Neues Stromkabel im Zentrum

Stadtwerke erneuern ihr Energienetz

Reichenbach.

Die Stadtwerke Reichenbach werden im Rahmen der Erneuerung des städtischen Stromnetzes ein neues Kabel verlegen. Das Mittelspannungskabel ist ein wesentlicher Bestandteil der innerstädtischen Stromversorgung. Das wurde gestern vom Unternehmen mitgeteilt.

Die Trasse beginnt hinter dem Postgebäude und führt entlang des Trinitatisparks. Bei der Zwickauer Straße 18 wird das Kabel dann die Fußgängerzone queren, über die Feld- und Theatergasse in Richtung Weinholdstraße und bis zur Weststraße reichen. Die dort befindlichen Kabel hat das Unternehmen bereits im Frühjahr dieses Jahres erneuert. Weiterhin werden im Bereich der Kreuzung Weinholdstraße, Weststraße und Zenkergasse die dort liegenden Stromleitungen ausgetauscht.

Ab dem 17. September beginnen die Tiefbauarbeiten. Das Unternehmen rechnet mit einer Bauzeit von sechs bis acht Wochen. Jörg Antelmann, Technischer Leiter bei den Stadtwerken, beschreibt die Situation so: "In den letzten Jahren hatten wir im unteren Bereich der Zenkergasse und auf dem Postplatz wiederholt Störungen zu verzeichnen. Wir haben mehrfach aufgegraben, Kabelfehler geortet und die Schäden behoben. Jedoch war uns immer klar, dass hier eine ganzheitliche Lösung her muss, was auch die durchgeführte Kabeldiagnose ergeben hat." Das vorhandene Kabel habe nach mehr als 40 Jahren seine Altersgrenze erreicht.

Dass der bestehende Trassenverlauf entlang der Zenkergasse jedoch für die Neuverlegung ungeeignet sei, wurde sehr bald deutlich, so das Unternehmen. Antelmann begründet den neuen Verlauf:"Wir haben uns aufgrund der beengten Verhältnisse für eine weniger aufwendige Alternative entschieden, was auch vielen Anwohnern in der Innenstadt zu Gute kommt." Die vom Bauvorhaben betroffenen Anwohner seien bereits informiert worden.

Insgesamt werden nun 520 Meter Leitung für eine Mittelspannungsleitung, das sind 10.000 Volt, verlegt. Die Kosten für die Ausführung belaufen sich auf etwa 60.000 Euro. Neben den Stadtwerken sind auch die Firmen Reichenbacher Tiefbau GmbH sowie Elektroanlagenbau Kessel und Georgi GmbH in das Bauvorhaben einbezogen. (lk)

www.swrc.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...