Neumarker lassen kurz mal was anbrennen

Feuerwehrmänner sorgen in Beiersdorf für eine brenzlige Attraktion

Von Thomas Michel

Michael Böttcher strahlte mit der Sonne um die Wette. "Die Resonanz auf unseren Feuerwehrtag hat meine Erwartungen total übertroffen", sagte der Ortswehrleiter der Beiersdorfer Brandschützer am Samstagnachmittag gleich mehrmals.

Nicht nur das spätsommerliche Wetter lockte zahllose Schaulustige auf das Areal vor dem Gerätehaus, wo unter anderem die Gastgeber ihre Fahrzeuge und einen Teil ihrer Einsatztechnik präsentierten. Dabei standen vor allem Schere und Spreizer im Mittelpunkt, zumal die Beiersdorfer Kameraden hier die wohl derzeit modernsten Modelle im Bestand haben. "Das ist schon von der Handhabung her etwas anderes, wenn diese Gerätschaft ohne Kompressor und Kabel funktioniert", sagte André Wehrle von der Jugendfeuerwehr aus Neumark, der die Chance des Ausprobierens nutzte und mit der Schere einem ausgedienten Opel ein paar entscheidende Schnitte an der Karosse beibrachte.

Die Erwachsenen von der Feuerwehr aus der benachbarten vogtländischen Kommune sorgten dann etwas später auch für zwei interessante Vorführungen, bei denen es kurzzeitig ziemlich brenzlig wurde. Sie demonstrierten eine Fettexplosion und die Auswirkungen eines Löschversuchs mit Wasser und ließen mit Feuer eine Spraydose "hochgehen". Zur Sicherheit hatten vor der Präsentation der Feuerwehr der DRK-Rettungsdienst aus Werdau sein Einsatzfahrzeug und die Werdauer Kameraden ihre Drehleiter vom Platz gefahren.

"Die Werdauer Leiter war der Renner unseres Feuerwehrtages. Beiersdorf aus 30 Metern Höhe gibt es nicht jeden Tag", sagte Michael Böttcher über die Anwesenheit von Eric Winter und seiner Kollegen aus der Stadt, die übrigens auch das Spielemobil der Jugendfeuerwehr mitgebracht hatten. Die Gastgeber aus Beiersdorf kümmerten sich vor allem um das leibliche Wohl der Besucher und zeigten in einer kleinen Übung, dass ihre inzwischen 131 Jahre alte Wasserspritze noch immer funktioniert. Auch die Jugendfeuerwehr aus dem Fraureuther Ortsteil präsentierte sich bei einem kurzen Einsatz.

0Kommentare Kommentar schreiben