Nur ein Kandidat bei Bürgermeisterwahl in Netzschkau

Kein weiterer Bewerber hat innerhalb der Frist seinen Hut in den Ring geworfen. Automatisch gewählt ist der Solo-Kandidat aber noch nicht.

Netzschkau.

Zur Bürgermeisterwahl am 8. März in Netzschkau tritt nur ein Kandidat an: Amtsinhaber Mike Purfürst (Gewerbeverein). Wie Gemeindewahlleiterin Angelika Schönsee mitteilte, haben bis zum Donnerstag, 18 Uhr, keine weiteren Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen. Damit ist die Bewerbungsfrist abgelaufen. Obwohl Purfürsts Name als einziger auf dem Stimmzettel stehen wird, ist er nicht automatisch gewählt. Die Wähler dürfen einen anderen Namen auf den Stimmzettel schreiben, ohne ihn ungültig zu machen. Selbst Purfürst steht offiziell noch nicht als Kandidat fest. Der Gemeindewahlausschuss muss die Bewerbung noch genehmigen. (nie)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.