Oberschule Netzschkau setzt auch auf Nichtlehrer

Morgen will die ganze Mannschaft zeigen, was die Schule der Schlossstadt auszeichnet. Das Spektrum ist erstaunlich breit.

Netzschkau.

Auf knapp 20 so genannte Nichtlehrer kann die Netzschkauer Oberschule zählen, wenn es um zusätzliche Angebote wie Neigungskurse oder Arbeitsgemeinschaften (AG) geht. Diese Helfer sind Künstler, Unternehmer, Handwerker oder anderweitig begabt. Einige von ihnen stellen sich mit ihren Kursen und den Schülern beim Tag der offenen Tür am Dienstag vor.

André Schäfer, bekannt durch die Reichenbacher Band Freemix, kümmert sich um die Schulband, die Proben ihres Könnens zeigen wird. Ulrich Rehm aus Treuen leitet die Schach-AG, die zum Spielen einlädt. Cornelia Beczkowski leitet die AG Schneidern. Dort erlernen die Schüler erste Schritte mit Stoff, Nadel und Zwirn oder können sich an der Nähmaschine ausprobieren. Zu weiteren Angeboten gibt es Infos.

Die Künstlerin Kerstin Körner gestaltet Papierskulpturen. Unter Anleitung von Floristin Simone Härzer kann nach Herzenslust dekoriert und gestaltet werden. Hartmut Neumann (Honda-Neumann) bringt interessierten Schülern das Einmaleins der Kraftfahrzeugtechnik bei. Da darf schon mal geschraubt oder ein Getriebe auseinandergenommen werden. Gerade die letzten drei Angebote reihen sich in die Bemühungen zur Berufsorientierung ein.

Diesem Schwerpunkt hat sich auch Thomas Porst, Geschäftsführer von C.H. Müller, verschrieben, der beim Tag der offenen Tür die Ausbildungsberufe und die Produktpalette seines Unternehmens vorstellt. Der THW-Ortsverband Reichenbach kommt mit Helfern und Ausrüstung, um junge Leute für die Helferorganisation zu interessieren.

Der Tag der offenen Tür richtet sich insbesondere an Viertklässler, die vor der Wahl zur weiterführenden Schule stehen. Schulleiter Jürgen Dillner sieht für die dreieinhalb Stunden vier Schwerpunkte. "Wir wollen den Schülern deutlich machen, was auf sie zukommt. Dabei können sie die künftigen Fächer spielerisch ausprobieren und so die Angst vor Neuem verlieren", nennt er den ersten Schwerpunkt. Bei der Schulrallye können die Gäste die Angebote nach Plan erforschen, sich selbst betätigen und Punkte sammeln. Die Sieger werden an ihren Grundschulen mit kleinen Präsenten geehrt. Als drittes nennt der Schulleiter Angebote über vier Etagen, die einen Ausschnitt aus dem Wahlunterricht und Freiangeboten präsentieren. Dabei treten neben der Band auch Chor und Tanzgruppe auf. Auf die Eltern warten Lehrer für Lese-Rechtschreibschwäche und Dyskalkulie oder Elternvertreter, um Fragen zu beantworten. "Die Schülerlotsen erklären den Schulalltag aus ihrer Sicht und wollen mit den Viertklässlern ins Gespräch kommen. Es ist ja ihre Schule", kündigt der Schulleiter als vierten Punkt an. Zwischen all den Angeboten ist eine kurze Einkehr im Café Schmidt ratsam, das in die Cafeteria einlädt.

Termin: Tag der offenen Tür in der Oberschule Netzschkau, Dienstag, 16 bis 19.30 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...