Oratorium erklingt in Schlosskirche

Netzschkauer Gemeinde hilft Jocketaer Musikern

Netzschkau.

Ein Oratorium von August Gottlieb Rücker zum Passionsgeschehen erklingt am Samstag ab 19 Uhr in der Schlosskirche in Netzschkau. Es singen Simone Ditt (Sopran), Hanna Heckmann (Alt), Dietrich Barth (Tenor) und Alexander Seidel (Bass). Am Cembalo musiziert Cirsten Wetzel, an der Orgel Magdalena Adler. Ebenso musizieren Bernd Schreier (Oboe), Stefan Michels (Trompete), Georg Demmler (Posaune), Wieland Pörner (Violoncello) und Joseph Tunger (Bass).

Der Kirchenchor der Dreifaltigkeitskirche Jocketa, das Orchester Plauener Musizierfreunde und die Solisten haben mit dem Oratorium einen musikalischen Höhepunkt für die Passionszeit vorbereitet. Der Komponist und Methodistenpfarrer Rücker hatte das Passionsgeschehen berührend und klangschön musikalisch ausgedrückt, so die Veranstalter. Es stellt das Geschehen in dramatischer Form dar. Rezitative, Arien und Chöre wechseln miteinander ab. Dieses Oratorium hatten die Ausführenden für die Kirche in Jocketa einstudiert. Mit der nötigen Reparatur der Heizung in der dortigen Kirche stand jedoch der Aufführungsort plötzlich nicht mehr zur Verfügung. Die Kirchgemeinde Netzschkau stellte rasch die Schlosskirche zur Verfügung. (lk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...