Partnerschaft der Städte noch enger

Netzschkauer und Rosbacher planen Besuche

Netzschkau.

Die Städtepartnerschaft zwischen Netzschkau und Rosbach vor der Höhe in Hessen soll vertieft werden. Darüber hat Netzschkaus Bürgermeister Mike Purfürst (Gewerbeverein) am Rande der Verabschiedung des bisherigen Rosbacher Bürgermeisters Thomas Alber mit dessen Nachfolger Steffen Maar (CDU) gesprochen. Purfürst sagte dazu: "Der neue Rosbacher Bürgermeister ist an einer Fortführung der Städtepartnerschaft interessiert. Gemeinsam wollen wir noch mehr Ideen entwickeln."

Die nächste Aktion im Rahmen der Partnerschaft wird der Besuch von Netzschkauer Einwohnern beim Blütenfest in Rosbach sein, das am letzten April-Wochenende stattfindet. Die Königin der Städtepartnerschaft, Tina Hösel, sowie die Netzschkauer Musikanten wollen daran teilnehmen. Zum Rock-Classics-Event am Pfingstsamstag an der Göltzschtalbrücke werden wiederum mehr als 25 Rosbacher erwartet. Die Gäste aus Hessen wollen am Pfingstwochenende das Vogtland erkunden. Im Herbst wird eine Gruppe Jugendlicher in Awo-Schullandheim "Schönsicht" zu Gast sein. Dabei wünscht sich der Netzschkauer Bürgermeister Kontakte mit einheimischen Schülern. Auch die Schlossweihnacht am dritten Adventswochenende ist wieder ein Termin für den Besuch von Rosbachern in Netzschkau.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Bürgermeister Purfürst denkt gegenwärtig darüber nach, eine Art Partnerschaftskomitee zu gründen, das Termine abstimmt und koordiniert sowie weitere Ideen für die Zusammenarbeit umsetzt. Die Verbindung zwischen beiden Städten existiert seit 1990. (pstp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...