Pavillon wird zum Vereinslogo

Ein Mitglied des Gartenvereins Burgberg alt hat sich für das 95-Jährige der Sparte eine Überraschung einfallen lassen. Beim Fest hatten zudem die Gäste etwas für die Rettung des Pavillons übrig.

Ganz nah am Original, so präsentiert sich das Abbild des Pavillons auf dem neuen Eingangsschild zur Sparte - gemalt und gestaltet von Ines Minnich, die damit den Nerv der Vereinsmitglieder traf.
Das Wahrzeichen der Kleingartensparte Burgberg alt: Der 1902 errichtete Pavillon.
Anja Entrich - Vorsitzende des Kleingartenvereins Burgberg alt

Für Sie berichtet: Gerd Möckel

In diesem Jahr kann der Reichenbacher Kleingartenverein Burgberg alt mit mindestens 1700 Euro kalkulieren, die in die Rettung des weit und breit einmaligen Pavillons fließen - mit dem Geld sollen weitere Reparaturen am Dach des Kulturdenkmals bezahlt werden. Wie Vereinschefin Anja Entrich informiert, waren auf dem Fest zum 95-jährigen Bestehen der Sparte jüngst bei einer Verlosung und weiteren Aktionen 400 Euro eingenommen worden. Damit konnte das diesjährige Spendenkapital auf 1700 Euro aufgestockt werden (Vorjahr: 1200 Euro). "Ein bisschen was geht hoffentlich noch vor dem Winter, wir wollen das Dach endlich fertig bekommen und im nächsten Jahr vielleicht schon erste Teile der undichten Fensterfront erneuern."

Für die ehrgeizigen Ziele beim Erhalt des "pittoresken Zeugnisses der Gartenarchitektur um 1900" (Zitat Landesamt für Denkmalpflege) scheut der Verein keine Mühe, Anja Entrich klopft bei allen möglichen Sponsoren an. So häufen sich die Preise für Tombolas - von der vom Jubiläum sind noch viele Preise übrig. Deshalb erwägt der Verein für nächstes Jahr, einen großen Flohmarkt auf die Beine zu stellen.

Und die Jubiläums-Party selbst? Anja Entrich: "Es war ein tolles Fest für alle. Auch die Kinder hatten ihre Freude bei Dosenwerfen, Eierlauf oder beim Mal-Wettbewerb." Apropos Malen. In dieser Hinsicht erwies sich der Einfall von Vereinsmitglied Ines Minnich als Volltreffer. Sie hatte als Überraschung für alle ein neues Bild für das Schild am Eingang zur versteckt liegenden Sparte gemalt und angebracht. Da war nicht nur die Vereinschefin hin und weg: "Es ist ganz toll geworden. Der Hit ist, dass unser Pavillon auch darauf abgebildet ist, als Erkennungszeichen für die ganze Sparte." Soll heißen: Das Abbild des Pavillons ist ab sofort das Burgerberg-alt-Logo.

Rückblick: Seit Anja Entrich die Geschicke des Vereins vor zwei Jahren in die Hand genommen hat, kämpft die Sparte intensiv um den 1902 im Auftrag des Fabrikanten J. C. Braun erbauten Pavillon. In puncto Eigeninitiative sind den Vereinsmitgliedern allerdings die Hände gebunden. Aufgrund der Bestimmungen des Denkmalschutzes dürfen die Burgberger nur den Innenanstrich selbst vornehmen.

Info Aus der Tombola des Vereinsfestes sind acht Eintrittskarten für das Fußball-Zweitligaspiel FC Erzgebirge Aue gegen SV Sandhausen am 26. September (Beginn 18.30 Uhr) übrig geblieben. Wer Interesse hat, meldet sich bei Anja Entrich unter Telefon 0174 9144216.

0Kommentare Kommentar schreiben