Plusbus besteht Check durch Kunden

Beim Verkehrstag haben Nutzer Fahrzeuge getestet und Infos gesammelt

Reichenbach/Plauen.

Der Plusbus geht im Vogtlandkreis am 13. Oktober an den Start. Am Mittwochnachmittag absolvierten Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs bereits ein Probesitzen und informierten sich. Beim Verkehrstag im und am Landratsamt in Plauen gab es Vorträge, Infostände und Flyer.

Vor dem Eingang standen Busse der künftigen Fahrzeugflotte, die unter dem Namen "Vogtlandnetz 2019+" den Nahverkehr in der Region auf ein neues Niveau heben soll. Darunter war auch ein Exemplar des Plusbusses, der das neue Flaggschiff sein soll. Bei Busfahrer Hilmar Bongs und seinen Kollegen herrschte reger Andrang.


Insbesondere Senioren wollten wissen, wie es für gehbehinderte Nutzer funktioniert. Auch Kerstin Büttner, Pressesprecherin des Verkehrsverbundes Vogtland (VVV) stellte sich den Fragen. "Hier brauche ich doch eine Fußbank, um hereinzukommen", sagte eine Seniorin etwas ratlos. Kerstin Büttner klappte die Rampe des Niederflurbusses heraus und strahlend bestieg die 78-Jährige den Bus. "Dann kann ich ja wieder nach Bad Elster fahren", sagte die Plauenerin und schaute sich im Bus um.

Im Saal des Landratsamtes warb VVV-Geschäftsführer Sebastian Eßbach für den künftigen Nahverkehr. Neben dem Plusbus, der stündlich lange Strecken wie Falkenstein-Reichenbach oder Plauen-Schöneck bedient, ist der zweistündig verkehrende Taktbus "der kleine Bruder". In Abstufung sind Stadtbus, Bürgerbus und Rufbus in einer neuartigen Verzahnung unterwegs.

Fragen zum Vogtlandnetz 2019+ an das VVV-Servicetelefon: 03744 19449. Auch die Fahrplanauskunft informiert zu Verbindungen ab 13. Oktober:

vogtlandauskunft.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...