Publikumsmagnet Ballonglühen

Volksfeststimmung herrschte am Wochenende in Reichenbach. Vor allem am Samstagabend ging es dabei sehr stimmungsvoll zu.

Reichenbach.

Samstagabend kurz vor 20 Uhr: In der Altstadt sind nur noch schwer Parkplätze zu bekommen. Am Eingang Reichsstraße des Parks der Generationen steht eine Schlange. Wer das Gelände betreten will, muss durch das Einbahnstraßensystem und am Einlass Name und Telefonnummer hinterlassen. Ein Schild weist auf die Hygieneregeln hin. Walzerfahrt und Kinderkarussell drehen ihre Runden. Eltern oder Großeltern zücken die Geldbörsen, um beleuchtete Masken mit Totenkopfprofil, Armbänder, Stäbe, Brillen oder Handschuhe mit Lichteffekten zu kaufen.

Künstlicher Nebel und natürliche Dunkelheit senken sich über das Raumbachtal. Ganz langsam verlagert sich der Besucherstrom weg vom Rummel mit seiner lauten Musik, den verführerischen Düften der Fressbuden und den Laserstrahlen der Fahrgeschäfte weg zur Raumbachwiese. 20.15 Uhr bewegt sich dort noch nichts. Die Ballonfahrer stehen neben ihren Autos und tätigen die letzten Absprachen. 20.45 Uhr setzt sich das Fahrzeug von Olaf Groschupf aus Chemnitz in Bewegung und fährt an den rechten Rand. Der Ballon, den er auspackt, strahlt in den schönsten Regenbogenfarben. Neben ihm baut Lokalmatador Tino Scholz aus Reichenbach seinen mit Wolfsburg-Werbung bedruckten Ballon auf. Es folgen Ramon Riedel aus Bernsgrün mit dem "Wir sind Zwickau"-Ballon und Steffen Maith aus Altenburg mit dem Robert-Schumann-Ballon aus Zwickau. Die vier Riesen nehmen nach und nach ihre volle Größe ein und kuscheln sich aneinander. Vor ihnen steht Holger Dinger aus Greiz mit einem Modellballon, ebenfalls regenbogenfarben und doch ganz anders als sein großer Bruder aus Chemnitz. Sven "Mr. Phönix" stellt die Ballonteams vor und spielt mit Highway to Hell von ACDC den ersten Song aus der Konserve. Silke aus Neumark lenkt über Walkie-Talkie-Durchsagen an die Ballonfahrer die Feuerfontänen, die die Ballons zum Leuchten bringen, einzeln, zu zweit oder im ganzen Set.

Der Moderator gibt bekannt, dass das Reichenbacher Ballonglühen das erste in der Region ist, das in diesem Jahr stattfindet. Er kündigt ein weiteres für den 3. Oktober in Zwickau an. "Da hätten wir doch zuhause bleiben können", sagt ein Familienvater laut. "Wer weiß, was bis dahin ist", kommt aus der Dunkelheit zurück. Und Gelächter der Umherstehenden. Die Ballons glühen weiter zu Musik von City, Bonnie Taylor, Unheilig oder einem klassischen Stück. Am Ende erklingen das unvermeidliche "Time to say good bye" und ein Ausschnitt aus dem Sandmann-Lied.

Obwohl der Moderator für ein längeres Verweilen im Park warb, machten sich vor allem die Familien mit Kindern nach dem fast einstündigen Programm auf den Heimweg. Einige von ihnen kehrten am Sonntag zum Familiennachmittag, zurück, bei dem Monija & Mr. Phoenix ein Programm mit Musik, Tanz und Animation gestalteten. Am Abend ging ist das dreitägige Familienfest im Park der Generationen zu Ende.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.