Puppenspielfest: Zum Auftakt verkauft der Kasper seine Frau

Die Burg Mylau wird vom 8. bis 16. Februar zum 27. Mal Pflegestätte des sächsischen Puppentheaters sein. Und das ist nicht nur was für Kinder.

Mylau.

Das 27. Puppenspielfest auf Burg Mylau wird am Samstag, 8. Februar, mit einem Stück für Erwachsene eröffnet. Das wird bei der vom Förderverein Burg Mylau veranstalteten Reihe inzwischen zur Tradition. Zum fünften Mal in Folge sind zunächst die Erwachsenen an der Reihe, bevor sich bis zum 16. Februar Märchen und Geschichten für Kinder anschließen.

Auch das Eröffnungsstück im historischen Ratssaal würde aber ohne Kasper nicht funktionieren. Das Stück, das das Marionettentheater Dombrowsky aus Engertsdorf zur Aufführung bringt, heißt "Kasper verkauft seine Frau für 5000 Taler". Uwe und Evelyn Dombrowsky bringen eine turbulente Verwechslungskomödie aus der Rokokozeit auf die Bühne. Der alte Dorfschullehrer und Gutspächter Kasper Grauschimmel hat gerade die junge, schöne Grete geheiratet. Um zu glänzen, will er der Verwandtschaft Wildbraten vorsetzen. Doch Grauschimmels nächtlicher Schuss im Tiergarten des Grafen wird zum Verhängnis. Der Graf will ihn aus Pacht und Amt jagen. Wenn nun Grete beim Grafen Fürbitte einlegen würde? Denn dem Grafen eilt der Ruf des Schürzenjägers voraus. Doch durch Baronin von Freiling nimmt alles ungeahnte Wendungen.

Mit Fischers Marionettentheater, Camillo, Casper & Co sowie Pandel's Marionettentheater Kling-Klang-Gloria, alle aus Frankenberg, dem Figuren- und Liedertheater André Streine, dem Puppentheater Böhmel sowie Uta Davids lassen weitere gute Bekannte die Puppen in Mylau tanzen. Das Puppenspielfest auf der Burg hatte im Februar 1993 Premiere. Bis auf 1996 folgte jährlich eine neue Auflage. Der Vogtlandkreis und die Stadt Reichenbach fördern das Puppenspielfest.


Das Programm

Historischer Ratssaal: Samstag, 8. Februar, 19 Uhr, "Der Rehbock" oder "Kasper verkauft seine Frau für 5000 Taler" für Erwachsene. Sonntag, 9. Februar, 10 Uhr, "Der gestiefelte Kater" (jeweils Marionettentheater Dombrowsky, Engertsdorf).

Barocksaal: Dienstag, 11. Februar, 10 und 14 Uhr, "Rumpelstilzchen" (Fischer's Marionettentheater, Frankenberg); Mittwoch, 12. Februar, 10 Uhr, "Hase und Igel", 14 Uhr "Rotkäppchen" (Camillo, Casper & Co., Frankenberg); Donnerstag, 13. Februar, 10 Uhr, "Frau Holle", 14 Uhr "Die Zauberlaterne" (Pandel's Marionettentheater Kling-Klang-Gloria, Frankenberg); Freitag, 14. Februar, 10 und 14 Uhr "Max und Moritz" (André Streine, Wilmersdorf). Samstag, 15. Februar, 14.30 Uhr, "Das tapfere Schneiderlein" (Puppenbühne Böhmel, Dresden); Sonntag, 16. Februar, 14.30 Uhr, "Kasper und das Niesteufelchen" (Uta Davids, Pulsnitz).

Eintritt Kinder zahlen 3,50 Euro, Erwachsene 5 Euro (Abendveranstaltung am 8. Februar 7 Euro). Mehrtagesfamilienkarten gibt es zu 20 Euro an der Tageskasse. Telefonische Vorbestellung: Ruf 03765 3822352. (gb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.