Quirlige Einkaufsstadt für eine Nacht

Auch zur zehnten Einkaufsnacht in Lengenfeld gingen den Geschäfts- leuten nicht die Ideen aus. Um die passende Illumination hatte sich der Stadtchef persönlich gekümmert.

Lengenfeld.

In der Einkaufsnacht am Freitag hatten die Lengenfelder mehrere Attraktionen anzubieten: Wer noch keine Gelegenheit hatte, konnte sich die neue Postmeilensäule anschauen, die Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) mit Scheinwerfern bei der beginnenden Dunkelheit ebenso wie das Rathaus eindrucksvoll in Szene setzte.

Auf dem Markt spielte sich dieses Mal viel ab: Gabriela Krauthahns Modenschau zum Beispiel. Ihre LE-Models waren bei der Präsentation der Herbst- und Wintermode auf dem grünen Teppich dicht umringt vom Publikum. Auch die erstmals gezeigte 25-minütige Feuershow, die das bisherige Feuerwerk ablöste, zog viel Publikum an.

Der organisierende Gewerbeverein hatte wieder einen Schaufensterwettbewerb initiiert, diesmal mit der kniffligen Aufgabe, etwas zum Thema "600 Jahre städtische Verfassung" zu gestalten. Orthopädieschuhmachermeister Tim Mende, der Vorjahressieger, holte aus diesem Anlass die Ahnentafel der Familie heraus. Eine geschichtsträchtige Biografie hat nicht nur die Stadt vorzuweisen, sondern auch seine Familie. "Wir sind in neunter Generation Schuhmacher", erklärte er mit Blick auf die historischen Fotos in seinem Schaufenster.

Zudem eröffnete die Vorsitzende des Gewerbevereins, Gabriela Krauthahn, in einem leer stehenden Geschäft am Markt einen zweiten Modeladen, den sie passend zur Hausnummer "Nummer 6" nannte. Der benachbarte Laden, der lange Zeit leer stand, bekommt auch einen neuen Mieter, hat sich herumgesprochen. Damit verbunden sei allerdings ein Umzug, also keine richtige Neueröffnung eines Geschäftes, hieß es. Da aber auch ein anderes Geschäft kürzlich an den Markt gezogen war, ist zumindest in dem Bereich eine Belebung sichtbar. 25 Geschäfte und zwei Vereine beteiligten sich an der zehnten Einkaufsnacht. Für Bernd Haag, der an der Hauptstraße Haushaltwaren verkauft, eine Erfolgsgeschichte. Er war es, der 2009 vorschlug, erstmalig in Lengenfeld eine Einkaufsnacht auf die Beine zu stellen. "Diese Idee hat sich wunderbar entwickelt. Es ist doch für die Besucher einmal etwas ganz anderes, außerhalb der Öffnungszeiten in entspannter Atmosphäre einzukaufen", sagt der Geschäftsinhaber, der schon längst das Rentenalter erreicht hat, aber noch nicht an Schließen denkt.

Nicht nur Bernd Haag an der Hauptstraße sorgte für die Belebung der Bereiche außerhalb des Marktes. Auch der VfB Lengenfeld, der den Parkplatz an der Tischendorfstraße mit Kinderangeboten aufwertete, lockte das Publikum an. Die Fassade des Blumenhauses Hertel strahlte auch ohne künstliche Beleuchtung mit roten Blumen prächtig in der untergehenden Abendsonne.

Nicht entgehen lassen wollten sich viele Besucher der Einkaufsnacht die originellen Ideen, die Apotheker Ulrich Stahn jedes Jahr verwirklichte: In diesem Jahr schlüpften er und seine Mitarbeiter in malerische Safari-Kleidung und kredenzten den Gästen eine grüne-bunte "Dschungelbowle".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...