Radfahrer fühlen sich gefährdet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Reichenbach.

Laut einer Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Sachsen (ADFC) gibt es beim Radverkehr in Reichenbach großen Aufholbedarf. Demnach fühlen sich 64 Prozent der Befragten gestresst, wenn sie mit dem Rad unterwegs sind. 82 Prozent sehen sich im Straßenverkehr auf dem Rad regelmäßig gefährdet. Die Frage, ob Radfahren für Menschen aller Altersklassen in Reichenbach gut möglich ist, verneinen allerdings nur 47 Prozent der Reichenbacher. Vor zwei Jahren lag der Wert noch bei 64 Prozent. Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen, dazu: "Reichenbach hat sich bei einigen Fragestellungen verbessert, doch das ist nicht genug. Beim Fahrradboom der letzten Jahre handelt es sich um einen anhaltenden Trend, den die Pandemie im vergangenen Jahr zusätzlich verstärkt hat. Die Kommunalpolitik darf diese Entwicklung nicht verschlafen." Jene, die mehr Wege mit dem Rad zurücklegen wollen, benötigten sichere und angsfreie Radwege. (us)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €