Radweg-Symbole sorgen für Disput

Linken-Stadtrat Ruß nennt die Piktogramme vor Einfahrten an der Friedensstraße willkürlich. Laut OB ist alles okay.

Reichenbach.

Bei der nach 18 Monaten abgeschlossenen Baumaßnahme an der Friedensstraße in Reichenbach ist auch an die Radfahrer gedacht worden. In Richtung Cunsdorfer Straße wurde ein Radschutzstreifen auf der Fahrbahn markiert, in Richtung Greizer Straße das Radfahren auf dem Gehweg erlaubt.

Stadtrat Henry Ruß (Linke), selbst passionierter Radler, kritisierte jetzt im Technischen Ausschuss die seine Meinung nach willkürliche Markierung. "Es gibt Ausfahrten mit Fahrrad-Piktogrammen davor und welche ohne. So ein Piktogramm hätte bei jeder Ausfahrt hingehört", sagte er.

Falk Beger, zuständiger Mitarbeiter der Stadtverwaltung, antwortete, die Markierung sei in Absprache mit dem Straßenbaulastträger, der Niederlassung Plauen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, erfolgt. Das sei keine Willkür, man habe nach Ermessen gehandelt. An der Ein- und Ausfahrt der Jet-Tankstelle gebe es eine größere Fahrzeugfrequenz als anderswo.

Ruß gab sich damit nicht zufrieden. Er mochte sich indes gar nicht ausmalen, was los wäre, wenn der erste Radfahrer an einer Ausfahrt angefahren würde. Er plädierte dafür, "doch noch Piktogramme anzubringen, wo es möglich ist".

Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU) hielt dazu fest, dass alle Markierungen "rechtsgültig aufgebracht" worden seien. Piktogramme gebe es an "besucherintensiven Stellen wie dem Sonderposten-Baumarkt oder der Jet-Tankstelle". "Vor jeder Grundstückseinfahrt geht das nicht", erklärte Kürzinger. Man könne nicht für alle Eventualitäten Vorsorge treffen.

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    Tauchsieder
    05.10.2020

    Vom Glyphosat zum Piktogramm, ein Mann für leichte Fälle. Das wahre Leben scheint ihn nur leicht zu streifen.

  • 1
    5
    Ich1966
    05.10.2020

    ich komme nicht aus Reichenbach
    kann also zu den Begebenheiten ni cht direkt etwas sagen.

    Doch indirekt stell ich mir als Auto,
    Mottorrad und vor allem auch Fahr
    radfahrer die Frage:

    gibt es für so etwas nicht Sicherheits Ing./Tech./Meister die nach Bundes weiten Richtlinien so etwas ohne De mokraktische vor allem von Nichtex perten geführte Diskussion einfach
    durchziehen.

    Aber Hallo; oder ist in jeder Ortschaft
    und jeder Stadt in Ost und West ein
    anderer für Markierung Links/Mitte/ Rechts der selbsernannte Priester.