Rechtsaufsicht rügt erneut Landrat Keil

Die Fehlerkette im Landratsamt nimmt kein Ende: Landrat Rolf Keil hat eine Abgeordnete zu Unrecht aus einer Sitzung ausgeschlossen. Was nun?

6Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    Zeitungss
    31.08.2018

    @WT: Tun Sie mir bitte einen Gefallen und bringen die Vogtländer nicht mit dem braunen Mob in Verbindung. Hier geht es ganz einfach um TRÄGHEIT der Einwohner, was diese bis heute nicht begriffen haben. Manchen Leuten ist nun wirklich nicht zu helfen, dafür können diese perfekt jammern. Was der Stiel unseres Landvogts mit irgendwelchen BRAUNEN zu tun hat, kann ich beim besten Willen nicht nachvollzeihen und ich gebe mir alle erdenkliche Mühe, bisher allerdings erfolglos.

  • 0
    1
    WilhelmTell
    31.08.2018

    Darf man die Anmerkung von U.S. am Ende des FP-Artikels so verstehen, dass auch die LDS-C es mit rechtsstaatlichem Verwaltungsvollzug nicht so genau zu nehmen schein?
    Ich habe längst den Eindruck, dass man im Osten von einer Parteidiktatur, durch schwache Politiker mit Erfahrungs- und Kompetenzdefiziten, in eine Bürokratur (= Diktatur der Verwaltungsbürokraten) geschliddert ist. Damit fertig zu werden dürfte schwieriger werden als die Wende, denn Politiker kann man abwählen, Bürokraten aber bleiben bis zur Pensionierung und ziehen sich in der Dienstzeit ihren Nachwuchs nach ihren Vorstellungen selbst.
    "... magst ruhig sein lieb Vaterland?" Ich bin deswegen eher beunruhigt!

  • 0
    3
    WilhelmTell
    31.08.2018

    "…. Großteil ist zufrieden"
    Ganz wie bei den aktuellen Vorfällen in Chemnitz: Ein Großteil der Bevölkerung ist satt, träge und duckt sich weg wenn der braune Mob auf den Straßen randaliert - die demokratischen Gegendemonstranten sind hoffnungslos in der Minderheit und man hat den Eindruck dass die Polizei aus gewisser Sympathie für die Rechtsaußen mit zu großer Zurückhaltung reagiert. Von der Politik - nur unverbindliches Gelaber!
    Die Befürchtung, dass die östlichen Bundesländer, Sachsen voran, soweit nach rechts abdriften dass die AfD stärkste Partei wird, erscheint mir nicht mehr unbegründet.

  • 2
    0
    Zeitungss
    31.08.2018

    Muss man so zur Kenntnis nehmen, der Großteil der Vogtländer ist mit der Arbeit unseres Landvogts voll und ganz zufrieden. Alles in bester Ordnung, der MÜLL ist geschluckt, ein solches Volk kann man sich nur wünschen. Also, liebe Vogtländer, immer schön brav und hört auf zu jammern, wenn es um die Sache geht, gibt es allenfalls ein paar rote Daumen. ALLES GUT, nur eben auch nicht mehr jammern, ihr habt es nicht anders verdient.

  • 2
    1
    Zeitungss
    30.08.2018

    Es gäbe nun noch die Möglichkeit, dass der Vogtländer über seine Herrscher einmal nachdenkt. Bisher ist es nicht gelungen, kann aber noch werden. Es braucht eben alles seine Zeit, im Vogtland besonders.

  • 2
    1
    WilhelmTell
    30.08.2018

    Auch wenn der Chef der LDC das "rügt", Lr. Keil passiert NICHTS!
    Das Problem zu lösen bleibt den vogtländischen Wählern vorbehalten: "Abwählen!" - aber bedenkt: Was Besseres kommt selten nach, als nur wenn nicht mehr schlimmer werden kann!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...