Reichenbach: Erster Schritt für eine fahrradfreundliche Stadt

21 Einbahnstraßen und 16 Fußwege sollen künftig für Radfahrer geöffnet werden. Aber auch 14 neu zu bauende Wege sieht das Konzept vor. Jetzt haben die Bürger das Wort.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    GrauerWolf
    16.11.2018

    Der verkehrstechnische Umbau der Stadt Reichenbach ist sicherlich für das Team um Sven Hörning eine interessante und reizvolle Aufgabe mit hohen Anforderungen. Wie eine dunkle Wolke am Horizont, wabern die unerledigten Hausaufgaben des Landkreises zum Elstertal-Radweg durch die Hallen und damit auch das Wissen um die Vielzahl von Gesetzen, Vorschriften und Regelungen die zu beachten sind.
    Was nicht dazu führen darf, Naturschutz gegen aktive Freizeitangebote aufzuwiegen. Natur, respektive Naturschutz, ist unverzichtbar für die existenzielle Grundlage der Menschen auf unserem Planeten.
    Reichenbach braucht keine Fahrverbote für Diesel, Reichenbach braucht ein Radwege- und Fußgängerwegekonzept, angebunden an den städtischen Nahverkehr. Jeder Bürger, der durch dieses Angebot dazu bewegt wird sein Auto stehen zu lassen, ist ein Gewinn für unsere Natur, selbstredend inklusive der dadurch
    generierten ökonomischen und gesundheitlichen Effekte.
    Ich würde mir wünschen, dass die Vision einer von Pedelecs und Elektroautos frequentierten Stadt Reichenbach Realität wird.
    Und für Politiker hat diese Vision allemal das Zeug sich zu profilieren...
    Meint Ihr Grauer Wolf



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...