Reichenbach schmiedet Allianz für Sicherheit

Vereinbarung getroffen - Präventionsrat startet mit vier Arbeitsgruppen

Reichenbach.

Eine Kooperationsvereinbarung zur Allianz Sichere Sächsische Kommunen haben am Mittwochnachmittag im Reichenbacher Ratssaal Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU), Anja Herold-Beckmann vom Landespräventionsrat sowie der Zwickauer Polizeipräsident René Demmler unterzeichnet. Bestätigt wurde zudem die Geschäftsordnung des kriminalpräventiven Rates des Stadt. Seit dem Start 2018 sind in Sachsen 17 kommunale Präventionsräte gegründet oder reaktiviert worden. Demnächst kommen vier weitere hinzu, erklärte Thomas Rechentin, Amtschef im sächsischen Innenministerium.

"Die gute Sicherheitslage ist nicht gottgegeben", sagte der Polizeipräsident und begrüßte, dass mit dem kriminalpräventiven Rat in Reichenbach die Zusammenarbeit der verschiedenen Partner institutionalisiert wird. Ziel ist, Straftaten vorzubeugen und das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung zu stärken. Den Führungsstab bilden Oberbürgermeister Raphael Kürzinger, der Leiter des Polizeireviers Auerbach-Klingenthal, Bernd Fengler, und die städtische Fachbereichsleiterin Aline Reus. Christiane Schmidt vom Ordnungsamt wirkt als Koordinatorin. Vernetzt werden Akteure aus Kommunalverwaltung, Politik, Polizei, Justiz, Bildung, Kinder- und Jugendarbeit, Suchtprävention sowie aus sozialen Einrichtungen, Vereinen und Kirchen.

Als Geburtsstunde der kriminalpräventiven Arbeit in Reichenbach bezeichnete Aline Reus die Arbeitsgruppe, die 2019 mit verschiedenen Ämtern und Behörden gebildet worden war, um Probleme wie Lärm, Müll, Scheinadressen oder Sozialbetrug nach dem vermehrtem Zuzug aus Osteuropa, vor allem aus Rumänien, zu klären. "Lösungen gibt es nur durch gemeinschaftliches Agieren", erklärte sie. Der kriminalpräventive Rat in Reichenbach startet jetzt mit vier Arbeitsgruppen: Migration, Jugendkriminalität, städtebauliche Kriminalprävention und Obdachlosenhaus. Die Stadträte sollen darin mitarbeiten.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.