Reichenbacher THW baut an Schutzzaun in der Lausitz mit

Seit Montag sind die THW-Ortsverbände Reichenbach und Plauen im Landkreis Görlitz im Einsatz. Wie Zugführer Marcel Reinhold vom Technischen Hilfswerk Reichenbach berichtet, helfen etwa 15 Kameraden aus dem Vogtland bei dem vor etwa zwei Wochen begonnenen Bau eines Zauns als Schutzmaßnahme gegen die Afrikanische Schweinepest mit. Insgesamt greifen dabei etwa 100 THW-Kräfte aus Sachsen und Thüringen im Rahmen eines vom Sozialministerium ausgehenden Amtshilfeersuchens der Bundeswehr und Mitarbeitern der Talsperrenverwaltung unter die Arme. Im Bild spannen Swen Schöne, Patrick Mothes und Erik Reißmann (von links) aus Reichenbach den etwa einen Meter hohen Zaun. Die mit Erdnägeln im Boden verankerte Barriere soll das Eindringen von infizierten Schweinen nach Sachsen verhindern. Anfang November war in der Lausitz erstmals in Sachsen die gefährliche Tierseuche bei einem erlegten Schwarzkittel nachgewiesen worden. Die vogtländischen Helfer schließen ihren Zaun-Einsatz am heutigen Freitag ab und kehren dann heim. (gem)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.