Rückforderungen an frühere Geldanleger

Reichenbach/Auerbach.

Mit Rückforderungen in Höhe zwischen 1200 Euro und mehr als 12.000 Euro sind derzeit im Vogtland ehemalige Geldanleger der Texxol Mineralöl AG aus Brackel (Niedersachsen) konfrontiert. Wie die Verbraucherzentrale in Auerbach am Donnerstag berichtete, seien Betroffene verunsichert und haben sich Rat geholt. Sie hätten in den vergangenen Monaten Briefe bekommen, in denen es heißt, dass aufgrund "einer Software-Umstellung aufgefallen sei, dass die individuell erfolgten Abrechnungen nach Beendigung des Vertrages fehlerhaft waren". Betroffen sind unter anderem Verträge, die bereits 2008 bis 2014 beendet wurden. Wie diese Forderungen zustande kommen, blieb für die Verbraucherzentrale unklar. Die Verbraucherschützer konnten nach eigenem Bekunden durch Prüfung für bisher alle Ratsuchenden erreichen, dass diese keine Nachzahlungen leisten mussten. Betroffene können sich an die Verbraucherzentrale Auerbach wenden. (bju)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.