Schönbrunner Cheerleaderin ist im Vizeweltmeister-Team

Madleen Forner reiste mit der deutschen Nationalmannschaft zu den Cheerleader-Weltmeisterschaften in die USA. Ein großer Erfolg für die Schönbrunnerin, die seit knapp zehn Jahren trainiert.

Schönbrunn.

Schönbrunn besitzt seit kurzem eine Vizeweltmeisterin: Die Cheerleader-Mannschaft, der auch die 14-jährige Madleen Forner angehört, holte sich in Orlando (Florida/USA) den Vizeweltmeistertitel. Das Mädchen berichtet: "Das ist schon deswegen etwas Besonderes, weil die Deutschen bei solchen Wettkämpfen bisher gar nicht so erfolgreich waren."

Eine so erfolgreiche Sportlerin findet sich nicht gleich wieder an der Lengenfelder Oberschule. Deshalb trommelte gestern Schulleiter Joachim Oelschlägel die Mädchen und Jungen zusammen, die nachmittags noch Unterricht hatten. Sie gratulierten Madleen Forner mit einem kleinen Geschenk und einem großen Applaus zu dem Erfolg.


Der Schulleiter gehört zu den Fans der Schülerin. Er verfolgte, wie viele anderen auch, das Ereignis am Bildschirm: "Wenn man das so sieht, stockt einem manchmal der Atem. Um da mitzumachen, muss man mutig sein und sich blind auf die anderen verlassen können. Wenn sich ein Mädchen bei einer Figur fallen lässt, muss es sicher sein können, das die anderen es auffangen."

Zwei Auftritte absolvierte das Team. Geschätzte 6000 Zuschauer verfolgten das Spektakel live im Walt-Disney-Park, ungezählte weitere daheim vor den Geräten. Auch die Lengenfelder Sportlehrerein Ina Tiepner zitterte bei der Live-Übertragung mit, und das aus zweierlei Gründen: Zum einen, weil eine ihrer Schülerinnen zum Team gehörte, zum anderen weil ihre Tochter Anne Tiepner die Trainerin der Cheerleaders ist.

Madleen Forner berichtete: "Unsere Trainerin hat eine Choreografie erarbeitet. Die haben wir einstudiert und davon ein Video gedreht. Mit diesem Video haben wir uns um Aufnahme in die Nationalmannschaft beworben." Nicht nur das hatte auf Anhieb geklappt, auch den Auftritt in Orlando legte das Mädchen-Team fehlerfrei hin. "Ich war schon sehr aufgeregt, aber es lief alles sehr gut", so die Sportlerin, die seit ihrem fünften Lebensjahr den Cheerleaders angehört. "Meine Eltern haben mich damals angemeldet, weil ich ein so zappliges Kind war. Sie suchten für mich eine Beschäftigung, bei der ich mich viel bewegen konnte, damit ich zuhause ruhiger werde", erzählt die Schülerin. Die Eltern hatten bei der Wahl des Hobbys für ihre damals noch kleine Tochter ein Händchen, denn sie fand auf Anhieb Gefallen an diesem Sport und blieb ihm bis heute treu.

Madleen Forners Lieblingsfach in der Schule ist Sport. Sie kann aber auch den anderen Fächern positives abgewinnen. Für andere Hobbys bleibt allerdings keine Zeit, denn Cheerleader ist eine trainingsintensive Sportart. "Wir trainieren im Normalfall zweimal pro Woche, wenn Wettkämpfe bevorstehen, kommen noch die Wochenenden dazu", berichtet die frisch gebackene Vizeweltmeisterin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...