Schüler sorgen am Aktionstag für Bewegung bei Sport und Spiel

Die Schüler der Lengenfelder Oberschule haben sich über eine zusätzliche Stunde Sport gefreut. Auch hinter den Kulissen gab es viel zu tun.

Lengenfeld.

Vereine und Verbände, darunter die Deutsche Schulsportstiftung, riefen für den Mittwoch zu einem bundesweiten Aktionstag "#gemeinsambewegen" auf. Auch die Lengenfelder Oberschule mit etwa 340 Schülern beteiligte sich an der Aktion. Durch die Coronapandemie waren in diesem Jahr bereits zahlreiche Sportveranstaltungen ausgefallen. Der Aktionstag sollte das Defizit mildern.

Jede Klasse absolvierte eine zusätzliche Dreiviertelstunde Sport im Laufe des Vormittags. Zu den Angeboten gehörten unter anderem Bewegungsspiele für die jüngeren Klassen sowie Tischtennis und Step Aerobic für die größeren Klassen. Zur Verfügung standen für den Aktionstag drei Turnhallen und der Pausenhof. Sportlehrerin Ina Tiepner sagte: "Die Teilnahme am Aktionstag ist freiwillig. Wir haben uns als Schule dazu entschlossen, damit die Schüler eine Möglichkeit erhalten, sich zusätzlich zu bewegen. Das Angebot kam als willkommene Abwechslung zum Unterricht gut an."

In einer der Turnhallen waren vier Jungen aus der neunten Klasse für die Organisation der Abläufe zuständig. Drei verschieden große Tischtennisplatten waren im Raum aufgebaut: von der aus vier Platten und einem höheren Netz bestehenden Mega-Platte bis hin zur Normalgröße. Der 14-jährige Luca Meißner erklärte: "Wir spielen chinesisch, laufen also um die Platte herum."

Die Aufgabe der Jungs bestand außerdem noch darin, die Urkunden zu überreichen und die benutzten Tischtennisschläger zu desinfizieren. Ganz in seinem Element war dabei der 14-jährige Aaron Müller, der in einem Sportverein Tischtennis spielt und seine Aufgaben an diesem Vormittag so beschrieb: "Ich organisiere, spiele und gewinne."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.