Schuhkarton-Parade in Limbach

Die Steppkes der Kindertagesstätte Pfiffikus haben sich mächtig ins Zeug gelegt und 23 Pakete für "Weihnachten im Schuhkarton" gepackt - und selbst in die Sammelstelle der Kirche gebracht.

Limbach.

Es war ein herrliches und optimistisch stimmendes Bild am gestrigen Donnerstag in Limbach: Steppkes der Kita Pfiffikus zogen mit ihren Erzieherinnen von der Einrichtung an der Herlasgrüner Straße zur Kirche, im Schlepptau Handwagen voller Geschenke für Kinder, deren Gabentische weit weniger reich gedeckt sein dürften als die vieler Kinder im Vogtland. Die Hilfe derer, denen das Schicksal ein auskömmliches Dasein beschert für jene, die mit wenig auskommen müssen - das ist Anliegen der Jahr für Jahr die Solidarität vieler Menschen vereinenden Aktion "Weihnachten im Schuhkarton".

Die Limbacher Kindertagesstätte hält in deren Rahmen ihre Steppkes bereits im dritten Jahr zur Hilfe für andere an. Mit wachsendem Erfolg. 23 Päckchen haben jetzt die Mädels und Jungs im Rahmen einer von Eltern oder auch vom Friseursalon Katrin Gerlach unterstützten Aktionswoche gepackt. Jeder Schuhkarton wurde zudem mit einer individuell gebastelten und gestalteten Weihnachtskarte ausgestattet. "Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache", zog die stellvertretende Kita-Leiterin Tina Gerlach ein durch und durch positives Aktionsfazit.

Basis für das Engagement des Limbacher Nachwuchses war ein Kinotag, der die Kinder mit der Aktion und deren Zielen vertraut gemacht hat. Dazu wurde der Film "Die Reise eines Schuhkartons" angeschaut und im Anschluss diskutiert. So erfuhren die kleinen Vogtländer, was in die Kartons gehört - und welche Freudentänze das Öffnen der Päckchen in Ländern vorwiegend in Ost- und Südosteuropa auslöst. Denn schließlich gehören die von den Kindern von zu Hause mitgebrachten Geschenke wie tolle Spielsachen, Kuscheltiere oder Schulmaterialien dort nicht unbedingt zu den alltäglichen Dingen.

Übergeben wurden die 23 Päckchen in der Sammelstelle der Kirche an eine hocherfreute Veronika Hommel, die dort ehrenamtlich für die Annahme aller Schuhkartons sorgt - und selbst fleißig Päckchen packt. Diese konnten im Rahmen der noch bis Sonntag laufenden Aktion von Menschen gekauft werden, die kaum zum Selberpacken kommen. Und dieses Angebot wurde angenommen. So warten aktuell stolze 79 Schuhkartons auf den am Montag starteten Transport in die Zielländer. Ein Erfolg, in dem viel Arbeit und Liebe stecken. Von kleinen und und von großen Limbachern.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.