Schweizer holt Auszeichnung

Der Schweizer Silvan Borer hat den e.o.plauen-Nachwuchswettbewerb 2018 gewonnen. Nicht nur seine Arbeiten sind jetzt in gleich zwei Galerien der Stadt zu sehen. "Ich habe im Internet von dem Wettbewerb erfahren", berichtete Silvan Borer. Zweitplatzierte wurde Lia Rothe aus Zwickau. "Jedes Bild ist eine Geschichte für sich", lobte Laudator Harry Kurz. Die 17-Jährige hatte Anfang des Jahres bei der Jugendkunsttriennale einen Anerkennungspreis erhalten. Ungewöhnliche Kompositionen, auffällige Farben und Kontraste und eine zum Nachdenken anregende Kunst bescheinigte Kurz der Vogtländerin Sophie Weiß. Die 17-jährige Markneukirchenerin holte den dritten Platz. "Ich bemühe mich, mit meinen Bildern etwas im Betrachter zu erreichen - etwas, woran man sich erinnert", geht sie in einem kurzen Text auf ihre künstlerischen Absichten ein. Zu den Preisträgern gehört auch die jüngste Zeichnerin in diesem Jahr, die zwölfjährige Annika Daniel aus Heidelberg. Sie reiste mit ihren Eltern extra an. (pa)

0Kommentare Kommentar schreiben