Sigmund Jähn bekommt eine Straße

Nach dem am 21. September 2019 im Alter von 82 Jahren verstorbenen Fliegerkosmonauten Sigmund Jähn ist in seinem Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz eine Straße benannt worden. Einen Beschluss dazu hatte der Gemeinderat Muldenhammer bereits im Herbst gefasst. Die offizielle Umbenennung der Bahnhofstraße in Dr.-Sigmund-Jähn-Straße, an der sich die Raumfahrtausstellung befindet, ist nach den Worten von Bürgermeister Jürgen Mann (Freie Wähler) für den 29. Januar geplant. Jähn war seit 2002 Ehrenbürger von Morgenröthe-Rautenkranz. Er flog am 26. August 1978 in der sowjetischen Raumkapsel Sojus 31 zusammen mit Waleri Bykowski zur Raumstation Saljut 6. Der Flug dauerte sieben Tage. (tm)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...