Smiley soll das Tempo drücken

Falkenstein erwirbt Geschwindigkeits-Display

Falkenstein.

Nach zahlreichen Beschwerden über Raser reagiert die Stadt Falkenstein: Auf seiner jüngsten Sitzung billigte der Stadtrat die Anschaffung eines Geschwindigkeitsdisplays inklusive Datenerfassungsmodul zum Preis von rund 2500 Euro. Momentan werde die Technik von der Kreisverkehrswacht des Vogtlandkreises ausgeliehen. Da vogtlandweit nur ein derartiges Gerät vorhanden sei, könne man nicht schnell auf Bürgerbeschwerden reagieren, so die Stadtverwaltung. Ein eigenes Gerät könne man sofort dort aufstellen, wo es zu Problemen komme. Als Beispiele für mögliche Einsatzorte werden Schulen, Kindergärten oder verkehrsberuhigte Bereiche aufgeführt. Davon verspricht man sich eine Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Bei dem Gerät, das von einer Firma aus Heilbronn bezogen wird, handelt es sich um ein sogenanntes "Dialog-Display": Es zeigt die die tatsächliche Geschwindigkeit von Fahrzeugen an und vergleicht sie mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Entsprechend erscheint ein grüner Smiley, wenn die Geschwindigkeit eingehalten wird, bei Rasern wandern die "Mundwinkel" des stilisierten Gesichts nach unten. Auerbach hat zwei derartige Tafeln im Einsatz - allerdings blitzt die Drei-Türme-Stadt auch "richtig", also kostenpflichtig. Dies plant Falkenstein derzeit nicht. (bap)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.