Sportfest trotz Regens ein Erfolg

Coschützer ziehen positive Bilanz - Fest auch 2020

Coschütz.

Trotz widriger Bedingungen aufgrund nasskalten Wetters war das 64. Coschützer Dorf- und Sportfest ein Erfolg. "Dank unserer Sponsoren und guter Besucherzahlen trotz schlechten Wetters schreibt unser Fest keine roten Zahlen", resümierte Vereinspräsident Ronny Röder. Vor allem am Samstag sei das Zelt in dem Elsterberger Ortsteil bei bester Stimmung brechend voll gewesen.

Premiere war die Eröffnung: Nach den Böllerschüssen der Schützen aus Netzschkau, Kleingera und Elsterberg nahm der Geschäftsführer der Plauener Sternquellbrauerei, Jan Gerbeth, den Bierfassanstich vor. Der Elsterberger Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP) konnte nicht dabei sein. Wie er am Dienstag auf Nachfrage sagte, war es zu einer Terminüberschneidung gekommen, sodass er zur Eröffnung nicht im Vogtland sein konnte und die Coschützer diesmal alleine feiern lassen musste. "Wir freuen uns, mit Sternquell auch in den kommenden Jahren zusammenzuarbeiten", sagte Vereinspräsident Ronny Röder.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Auch die Hauptorganisatorin des Festes, Antje Bernhardt, zeigte sich zufrieden. "Ich denke, es hat allen Spaß gemacht. Die Auswertung mit unseren Leuten erfolgt so schnell als möglich, um die Vorbereitungen für kommendes Jahr, wieder das erste Mai-Wochenende, anzugehen", sagte sie.

Allein mehr als 120 Kinder waren am Sonntag beim Fußball und auf der Bühne des Festzeltes aktiv. Bei den Turnieren der jüngsten Fußballer siegten die Coschützer bei den Bambinis und die Rotschauer bei der Jugend F. (bju)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...