Stadtchef will Müllsünder enttarnen

Lengenfeld: Bürgermeister denkt an eine Videoanlage

Lengenfeld.

Heruntergefallene Reste von Schweinshaxen auf dem Marktplatz, überquellende Abfallcontainer, Sperrmüll in der freien Landschaft: Lengenfeld hat ein Müllproblem, über das sich Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) immer mehr ärgert. Er zieht deshalb die Überwachung besonders sensibler Plätze per Videoanlage in Erwägung.

Bachmann war an den Brennpunkten schon selbst am Wochenende unterwegs und hat dort Müll aufgesammelt. "Ein paar Tage später sah es wieder genau so schlimm aus", berichtete er den Stadträten zur Sitzung. Jugendliche waren bisher häufig die Verdächtigen, besonders wenn es um Graffiti-Schmierereien und weggeworfenen Abfälle ging. Doch seit der illegalen Sperrmüllentsorgung an der Alten Plauener Straße, der Entdeckung von Styropor-Abfällen am Bahnhofsgelände oder dem vielen Elektronikschrott, der neben den Sammelcontainern an der Reichenbacher Straße liegt, ist klar, dass es auch andere Verursacher geben muss. Der Stadtchef: "Wir müssen uns unbedingt etwas einfallen lassen." Das Stadtoberhaupt will nun rechtlich prüfen lassen, ob eine Videoüberwachung in Frage komme.

Gleichzeitig informierte der Bürgermeister, dass die Abfallcontainer an der Engelgasse stören, da dort Bauarbeiten laufen. Um die Anzahl der Container im Stadtgebiet erhalten zu können, lässt die Verwaltung die Behälter an die Reichenbacher Straße zu den dort schon stehenden Behältern umsetzen. (sia)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...