Stadtwerke wollen mit Fest künftig pendeln

Mal am Roßplatz, mal im Technikzentrum: Event belebt Reichenbach

Reichenbach.

Nach dem Jubiläum 25 Jahre Stadtwerke Reichenbach (SWR) 2017 fand die Neuauflage des Stadtwerketages am Samstag erneut am Verwaltungszentrum Roßplatz statt. Das soll jedoch nicht immer so bleiben, meinte SWR-Geschäftsführer Lars Lange. Er kann sich gut den Wechsel zwischen Roßplatz und Technikzentrum Obermylauer Weg vorstellen. "Es haben auch Leute gefragt, wann es wieder einmal Heizhausbesichtigungen gibt. Die Technik interessiert", erklärte er dazu.

Diesmal drehte sich vieles um Sport. Am Nachmittag lockte der Teamkicker-Contest, an dem sich acht Mannschaften beteiligten. Teamkicker ist wie Tischfußball, nur mit lebenden Personen an den Stangen. Sebastian Hendel, der die Pokale an die Sieger übergab, war nicht der einzige Deutsche Meister auf dem Platz. Die Eisschnellläufer des TSV Mylau hatten mit Benjamin Derksen, Jacob Seifert und Manuel Zähringer gleich drei Deutsche Meister in ihrem Team. Zur Überraschung der Zuschauer kamen sie mit zwölf Punkten auf den zweiten Platz. "Wir hatten Schwierigkeiten, genug Leute zusammenzubekommen. Umso schöner, dass wir ein paar Fußballmannschaften hinter uns lassen konnten", freute sich Steffi Seifert vom TSV. Und: "Es wäre peinlich gewesen, wenn der RFC nicht gewonnen hätte." Der Reichenbacher Fußballclub holte mit 14 Punkten den Siegerpokal vor dem Handballverein Reichenbach/ Mylau. Platz vier teilten der VFC 96 Reichenbach und der VSV Eintracht. Es folgten SG Friesen, SG Rotschau und die Wildcats vom FSV Reichenbach. Letztere spielen eigentlich Volleyball und fühlten sich als einzige Frauen im Wettbewerb ein wenig benachteiligt. "Wenn ihr eine Idee habt, was wir statt Fußball anbieten können, wir sind für alles offen", sagte SWR-Mitarbeiterin Kerstin Müller zu den Volleyballerinnen.

Für ihren Einsatz erhielten die ersten drei Mannschaften Geldprämien und die übrigen Getränkegutscheine. "Hier haben Vereine teilgenommen, die von den Stadtwerken gesponsert werden. Wir verstehen uns nicht nur als Geldgeber, sondern bauen Beziehungen zu den Vereinen und den Mitgliedern auf. Wir profitieren alle davon", so Kerstin Müller.

Auf gute Kontakte setzten die Stadtwerke auch bei der Ausgestaltung des Festes, indem sie mit der Marketingagentur Realitätsverlust und dem Team von Connys Gastroservice zusammenarbeiteten.

Der SWR-Geschäftsführer war am Ende zufrieden. "Der Teamkicker hat viele Familien angelockt. Wir wollen mit dem Angebot Reichenbach beleben, etwas Schwung in die Stadt bringen und sie lebenswerter machen", sagte er. Am Abend hätte er sich ein paar mehr Besucher gewünscht. Die da waren, unterhielten sich gut und tanzten zur Musik von DJ Mic Dust. "Es ist gut, dass der Stadtwerketag auch einmal im Zentrum stattfindet, denn auch so etwas belebt die Innenstadt", fasste OB Raphael Kürzinger (CDU) zusammen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...