Stiftungs-Geld bannt Rutschgefahr in Kita

Lengenfeld: In der Kita "Am Park" wird neuer Fußboden aufgebracht - Auch vor dem Haus wurde viel getan

Lengenfeld.

Dank einer Spende der Rudolf-und-Ingeborg-Braungardt-Stiftung in Höhe von knapp 6000 Euro verbessern sich für die knapp 100 Knirpse der Lengenfelder Kita "Am Park" die Spielbedingungen im großen Hausflur der Einrichtung. In Kürze bringt eine Firma auf die dort beim Kitabau verlegten Fliesen einen rutschfesten und leicht zu reinigenden Belag auf. "So können auch die ganz Kleinen dort spielen, da die Verletzungsgefahr dann deutlich geringer ist", sagt die stellvertretende Kita-Leiterin Manuela Stefan vor allem im Hinblick auf das im Flur ausfahrbar an der Wand installierte Klettergerüst. Ist der neue Fußboden gelegt, besteht dort die Gefahr des Wegrutschens nicht mehr.

Über diese Unterstützung - die Spende finanziert den Großteil des Vorhabens - freut sich mit Olaf Schwarzenberger auch der Geschäftsführer des Kita-Trägers. "Das ist klasse", sagt der Volkssolidaritätschef und spricht weitere, jüngst in der 1997 eröffneten Einrichtung erfolgte Baumaßnahmen an. So wurde im Außengelände das morsche Treppengeländer hoch zum Spielplatz ausgetauscht. Auch die in die Jahre gekommene Stützmauer unterhalb des Spielplatzes hin zum Weg wurde erneuert. Außerdem ist für die Kinder eine neue Spielstätte geschaffen worden - aus der Not geboren: Da an einem Hang freiliegende Wurzeln und Steine eine Gefahr darstellten, ist dort eine Art Hang-Terrasse zum Spielen gebaut worden. "Das war die beste Lösung. So ist die Gefahrenstelle beseitigt worden, und die Kinder haben eine besondere Spielgelegenheit mehr."

Über die Früchte ihres Engagements in der Einrichtung freuen sich indes auch die Vertreter der aus der Firma Kobra Lengenfeld hervorgegangenen Stiftung, wie Kobra-Chef Holger Stichel versichert. "Gerade das Engagement im Vogtland liegt Ingeborg Braungardt am Herzen", sagt der geschäftsführende Gesellschafter des von Rudolf Braungardt vor 30 Jahren gegründeten Formenbauers. Die Stiftung hatte sich zuletzt in der Kita Irfersgrün engagiert. Dort fließen 15.000 Euro in den Bau eines Naturgartens. (gem)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.