Straßenbau in Neumark geht weiter

Werdauer Straße soll im Oktober fertig sein

Neumark.

Wie das Landratsamt des Vogtlandkreises mitteilt, startet Anfang März der zweite Abschnitt des grundhaften Ausbaus der Werdauer Straße in Neumark. Die Arbeiten knüpfen an den ersten Bauabschnitt an, bei dem die Straße im Vorjahr auf gut 550 Meter generalsaniert wurde. Ende September konnte die Straße vorfristig wieder in Betrieb genommen werden. In diesem Jahr erneuert die Firma Hoch- und Tiefbau Reichenbach in der Ortsmitte das Reststück der Kreisstraße - das ist die Alte Reichenbacher Straße ab dem Neumarker Bach bis zur Werdauer Straße inklusive Einmündungsbereich und Stützwand - sowie die Zwickauer Straße bis zum Abzweig Dr.-Wilhelm-Külz-Straße.

Die Planungen gehen davon aus, dass der Straßenabschnitt Ende Oktober dieses Jahres wieder komplett in Betrieb genommen wird. Die Gesamtbaukosten der Maßnahme betragen voraussichtlich 2,1 Millionen Euro. An der Gemeinschaftsmaßnahme des Kreises und der Gemeinde Neumark sind der Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland und Mitnetz Strom beteiligt. Der Zuschlag für die Bauleistungen war im Februar 2019 der Firma HTR Reichenbach erteilt worden.

Nach dem Austausch einer Vielzahl von Kabeln und Leitungen werden nun die Gehwege, die Fahrbahn mit Parkstellflächen sowie die Straßenbeleuchtung komplett neu hergestellt. Gebaut wird wieder unter Vollsperrung für den Fahrverkehr. Der überörtliche Verkehr wird für die gesamte Bauzeit in beiden Richtungen über die B 173 und S 289 (Neue Poststraße) umgeleitet. Der Anlieger- und Lieferverkehr soll während dieser Zeit weitestgehend aufrechterhalten bleiben. Die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge ist gewährleistet. (gem)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.