Teilstück der B 173 soll saniert werden

Reichenbacher Straße steht für 2017 auf dem Plan

Zwickau.

Wer jeden Tag über die Reichenbacher Straße die Stadt verlässt, der weiß es: Die B 173 ist in schlechtem Zustand. Zahlreiche Flickstellen prägen die Straße, dazu teils große Löcher und Risse. Doch diese Probleme sollen bald der Vergangenheit angehören. Die Stadt Zwickau plant, im kommenden Jahr zumindest ein Teilstück der vielbefahrenen Bundesstraße in Ordnung zu bringen. Konkret handelt es sich um den Abschnitt zwischen der Einmündung Maxhütte und der Bahnüberquerung kurz vor dem Ortseingangsschild Lichtentanne.

"Die vorhandene Fahrbahn weist starke Beschädigungen in Form von Rissbildungen und Ausbrüchen auf. Fahrplanverwerfungen sowie Netzrisse in der Oberfläche lassen auf einen nicht ausreichend tragfähigen Unterbau schließen", lautet eine Einschätzung des Tiefbauamtes. Und: In dem Bereich ist die Straße zu schmal. "Diese ist für den Schwerlastverkehr im Begegnungsfall nicht ausreichend dimensioniert", erklären Straßenfachleute des Rathauses.

Für kommendes Jahr ist nun geplant, den Straßenabschnitt nicht nur auszubauen, sondern die Fahrbahnen deutlich zu erweitern. Rund 300.000 Euro kostet das Vorhaben, über das der Bauausschuss in seiner nächsten Sitzung entscheiden soll. "Mit dem geplanten Ausbau wird das Ziel verfolgt, den Anforderungen aus dem regelmäßigen, werktäglichen KfZ-Verkehr und besonders dem Schwerlastverkehr zu genügen", so das Tiefbauamt.

Seit Fertigstellung der Mitteltrasse hat die Bedeutung der B 173 deutlich zugenommen - die Mitteltrasse führt direkt zur Autobahn. (nd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...