Telemedizin-Vorhaben: Aus für Servicestelle

Initiatoren finden für Kooperation keine Ärzte

Syrau/Wildenau.

Nach drei Jahren ist das Projekt "Telematikunterstützung für die Impulsregion Vogtland" Ende Juli offiziell beendet worden. Das bestätigten die Projektpartner - Gerinet Leipzig, Klinikum Obergöltzsch, die Softwarefirma Simba n hoch 3 und die Westsächsische Hochschule Zwickau - nach der Abschlussberatung vorige Woche im Sozialministerium.

Im Projekt sollten Möglichkeiten der Telemedizin wie Videosprechstunden erprobt werden, um die ärztlichen Versorgung im Vogtland zu verbessern. Damit wird das im Frühjahr coronabedingt geschlossene Servicezentrum Wildenau nicht fortgeführt, teilte das Klinikum Obergöltzsch mit. Ein zweites, in Syrau geplantes Servicezentrum, konnte mangels kooperationsbereiter Ärzte erst gar nicht eröffnet werden. Pläne für ein Servicezentrum in Bad Brambach scheiterten an der unzureichenden Infrastruktur. (how)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.