Theater hakt laufende Saison bereits weitgehend ab

Die meisten bis Sommer geplanten Stücke kommen wegen der Coronakrise erstmal nicht zur Aufführung

Plauen.

Das für Juli im Plauener Parktheater geplante Freiluftmusical "Rock of Ages" des Theaters Plauen-Zwickau fällt dem Coronavirus zum Opfer und findet in diesem Jahr nicht statt. Das hat die Theaterleitung am Donnerstag mitgeteilt. Grund ist unter anderem die Tatsache, dass die Abstandsregeln bei den Mitwirkenden nicht eingehalten werden können. Das Vorhaben soll in die kommende Spielzeit verschoben werden.

Das Theater geht zudem davon aus, dass frühestens im Juni wieder kleinere Veranstaltungen stattfinden können. Die meisten aktuell geplanten Stücke bis zum Sommer würden aber nicht mehr zur Aufführung kommen. Dazu gehören auch solche Veranstaltungen wie die Mondschein-Serenade auf der Bahnhofstraße in Plauen.

Auf Hochtouren läuft derzeit die Planung der Spielzeit 2020/2021, in der jetzt ausgefallene Premieren nachgeholt werden sollen. Fest steht bereits, dass die für Herbst angekündigte Premiere der Wagner-Oper "Lohengrin" verschoben wird, weil Proben nicht möglich sind. Das Theater bemüht sich mit seinem Kooperationspartner Hof um Spieltermine in der Spielzeit 2021/2022. Zudem entwickelt das Theater derzeit auch einen Alternativ-Spielplan, der für die Zeit nach der Sommerpause die jetzt gültigen Hygieneschutzmaßnahmen berücksichtigt, sagte Generalintendant Roland May. (bju)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.