Tiefdruckgebiet bringt Schnee, Regen und farbenfrohe Himmelserscheinungen

Die Wetterkapriolen im Gefolge des durchziehenden Tiefs "Eberhard" forderten von Autofahrern in der Region um Reichenbach am Morgen des gestrigen Montags nochmals starke Nerven. Auf der Bundesstraße 173 zwischen Reichenbach und Neumark ging am Morgen gar nichts mehr. Bei Sonnenaufgang fühlten sich die Autofahrer wie zurück im Winter. Schneefall sorgte für schmierig glatte Fahrbahnen. Unfälle hatte die Polizei glücklicherweise nicht zu melden. Eine Spur der Verwüstung hat der Sturm "Eberhard" in der Nacht zum Montag jedoch im Forstrevier Grünheide hinterlassen. Laut Forstverwaltung warf der Sturm dort etwa 2500 Bäume um. Die Forstbehörde warnt vor dem Betreten des Waldes bei weiteren Stürmen. Einen Trost entdeckten aufmerksame Beobachter jedoch angesichts des wechselhaften Wetters: Ein prachtvoller Regenbogen (im Bild rechts) war über den Dächern Reichenbachs zu sehen. Über der Zwickauer Straße spannte sich das farbenfrohe Zeichen zwischen Regen und Sonnenschein. (ffm)

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...