Tiefflug - Tornado lässt sogar Gardinen wackeln

Reichenbach.

Der Überflug eines Bundeswehr-Tornados in einer Höhe von lediglich 166 Metern hat gestern Vormittag ohrenbetäubenden Lärm in Reichenbach und Umgebung verursacht. Und nicht nur das, wie Ohrenzeugen des 10.55 Uhr registrierten Ereignisses berichteten. So etwa Hans-Jochen Köhler in Friesen: "Wir hatten uns vor der Hitze in die Küche zurückgezogen, als es plötzlich durch das ganze Haus ging. Die Gardinen haben sogar gewackelt. Was war denn das, der flog doch sicher tiefer als erlaubt?" Flog er nicht, sagt das Luftfahrtamt der Bundeswehr. Zwar beträgt die bei Tiefflügen einzuhaltende Mindesthöhe etwa 300 Meter. "Diese darf jedoch innerhalb eines vom Bundesministerium der Verteidigung streng limitierten Kontingents unterschritten werden und liegt dann bei etwa 150 Meter", teilt die Behörde mit. Bei dem Reichenbach-Tiefflug hat es sich demnach um einen solchen Kontingent-Flug gehandelt. Grundsätzlich dürfen Militärmaschinen überall in Deutschland tief fliegen - an Werktagen von 7 bis 17 Uhr. Ausgenommen von Tiefflügen sind etwa Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern. (gem)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...