Vereine feiern verspätetes Sommerfest

Die Zwangspause durch die Coronakrise droht dem Gemeinschaftsleben zu schaden: Waldkirchener wollen daher zuerst Veranstaltungen an frischer Luft wieder beleben.

Waldkirchen.

Zehn Veranstaltungen mussten in Waldkirchen dieses Jahr ausfallen. Am Wochenende kamen jedoch die Dorfbewohner bei einem verspäteten Sommerfest der Vereine zusammen. Das bunte Programm lockte besonders am späten Nachmittag viele Gäste auf den Festplatz. Der Mehrgenerationenplatz "Edwinhausen" war an diesem Tag da, wofür er gebaut ist: ein Treffpunkt für alle Einwohner.

Ortsvorsteher Ron Bauer: Gedacht war das Sommerfest als Veranstaltung, bei dem die Mitglieder der Vereine einen schönen Tag miteinander verbringen. Gleichzeitig konnten sich die Vereine präsentieren. Der Ortschef: "Wir wollen den Bewohnern, die neu im Dorf sind, die Möglichkeit geben, sich zu informieren und vielleicht Interesse wecken, sich bei einem Verein zu engagieren." Der Sportverein spielte also Faustball auf der Wiese. Der Obstbauverein hatte eine kleine Ausstellung mit Apfelsorten vorbereitet. Die Feuerwehr hielt ihre Türen geöffnet. Der Heimatverein zeigte eine kleine Ausstellung. Die Kleintierzüchter hatten einige Tiere mitgebracht. Über all dem thronte am Eingang zum Platz das Maskotchen Edwin, eine Holzfigur von Mathias Kämpfer aus Rebesgrün, die an diesem Tag enthüllt wurde.

Mit einer anderen Mission waren drei Hobby-Grillmeister angetreten. Mit viel Leidenschaft ging Johannes Michaelis ans Werk, der berichtete, auch zuhause den Kochlöffel zu schwingen und für seine beiden Jungs regelmäßig zu kochen, viel draußen, aber auch am Elektroherd. Michaelis: "Das hat bei mir ganz klassisch mit Steaks und Rostern angefangen, dann wurde mehr daraus." Neue Rezeptideen kamen dazu. Ein größerer Gasgrill wurde angeschafft. Der Hobbykoch: "Mir ist es wichtig, zum Beispiel vom Hühnchen alle Teile zu verarbeiten und nicht nur Brust und Keule und auch die sogenannten minderwertigen Fleischstücke vom Schwein, wie den Nacken, kann man ganz wunderbar grillen." Inzwischen würden sich auch viele Fleischer auf den Grill-Trend einstellen und entsprechend zugeschnitte Fleischstücke anbieten. Er legt viel Wert auf eigene Rezepturen und naturbelassene Zutaten. Sogar die Gewürzmischungen stammen aus der eigenen Küche. Das Hobby ist Entspannung nach der beruflichen Arbeit: Johannes Michaelis arbeitet als Maschinenbaukonstrukteur.

Am Abend gab es noch Live-Musik mit der Schneidenbacher Band Hausgemacht. Die Waldkirchener, die bereits im August zu einer Filmnacht am Bachufer eingeladen hatten, hoffen, den Rest des Jahres die vergebens für das zeitige Frühjahr geplanten Veranstaltungen stattfinden lassen zu können. So steht unter anderem am 3. Oktober eine Wanderung auf dem Programm, ein nachgeholter Termin vom Mai. "Auch den lebendigen Adventskalender wollen wir auf jeden Fall machen", kündigt Ron Bauer an. Er möchte gern dort anknüpfen, wo mit dem Beginn der Coronakrise das Dorfleben zum Erliegen kam. So hofft der Heimatverein der Dorfgemeinschaft darauf, bald wieder Seniorenveranstaltungen anbieten zu können. Je länger die veranstaltungslose Zeit dauere, desto größere sei die Gefahr, dass das Vereinsleben Schaden nehme, sagt Ron Bauer. Er möchte verhindern, dass sich die Menschen an das Alleinsein gewöhnen.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.