Vogtländer zeigen Mayas Abenteuer als Kurzfilm

Julia Kluge und Matthias Ditscherlein mischen bei "Corona Creative" mit

Rodewisch/Lengenfeld.

Filmemacher Matthias Ditscherlein (31) aus Rodewisch und Julia Kluge (30), aus Lengenfeld stammende Illustratorin, sind ein eingespieltes Team. Zusammen haben sie bereits einen Animationsfilm für Rodewisch erstellt, ein Projekt für den Städteverbund Göltzschtal ist in Arbeit. Jetzt gehören die beiden Kreativen aus dem Vogtland zu einem Team junger Filmemacher, das mit seinem Projekt bei "Corona Creative", dem digitalen Filmfestival des Mitteldeutschen Rundfunks startet. Ihr Kurzfilm "Mayas Abenteuer" hat am heutigen Freitag im MDR-Fernsehen Premiere und läuft anschließend auf den digitalen Begleitkanälen des "Corona Creative"-Festivals.

"Von der Idee bis zu Realisierung vergingen keine vier Wochen", berichtet Matthias Ditscherlein. Möglich gewesen sei das, weil sich viele Akteure untereinander kennen, man auf ein Netzwerk zurückgreifen konnte. "Mit Lena Elfers, der Regisseurin und Initiatorin des Filmes, habe ich zusammen studiert. Mit Julia habe ich bereits Filme produziert", so der Rodewischer Filmemacher, der bei "Mayas Abenteuer" für Animation und Schnitt zuständig war. Die gesamte Produktion des zehnminütigen Kurzfilms wurde im Homeoffice realisiert. "Regisseurin Lena Elfers hatte dazu den Anfang einer Geschichte an sechs Kinder aus Mitteldeutschland geschickt, die diese dann fortgeschrieben haben. Im Film ist dieser Prozess genauso zu sehen wie die Produktion des animierten Films", beschreibt Ditscherlein "Mayas Abenteuer".

Der Kurzfilm gehört zu den 20 Streifen, die aus über 300 Einsendungen für das digitale Kurzfilmfestival ausgewählt und produziert wurden. Mit dem Festival will der MDR in Corona-Zeiten Filmschaffenden eine Bühne bieten und finanziell unterstützen.

www.mdrkultur.de


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.