Vom Stadtchef zum Hobbyjäger

Volker Jenennchen feiert seinen 70. Geburtstag

Elsterberg.

Er prägte die Geschichte der Stadt Elsterberg in den Jahren um die Jahrtausendwende wie kein Zweiter: Volker Jenennchen. Der gebürtige Prittitzer war fast 30 Jahre Stadtoberhaupt. Am heutigen Donnerstag wird er 70 Jahre alt. Groß feiern kann Jenennchen aber coronabedingt nicht. "Das wird mit vielen Gästen nachgeholt, wenn es wieder möglich ist", hofft der verheiratete zweifache Familienvater auf den Sommer.

Die Liebe war der Grund, dass es Jenennchen Anfang der 1980er-Jahre ins Vogtland verschlug. Seine Ehefrau Heidrun trat nach ihrem Studium eine Stelle in einer Greizer Firma an. Jenennchen arbeitete fortan in der Investabteilung des benachbarten Chemiewerkes in Dölau. Am 1. Dezember 1986 wurde er Bürgermeister von Elsterberg. In seiner 29- jährigen Amtszeit wurde das Waldbad rekonstruiert, der Burgkeller saniert und zum Vereinshaus gemacht oder das Seniorenheim Franz Rohleder wieder in kommunale Hände überführt, saniert und erweitert. Als Stadtchef war ihm stets die enge Zusammenarbeit mit den Ortsvorstehern oder das Zusammenwirken mit Pfarrer Joachim Vödisch wichtig. ln negative Erinnerung aus seiner Amtszeit hat Jenennchen heute das Wegbrechen fast aller Industriebetriebe in der Stadt.

Heute pflegt er sein Hobby, die Jagd, und ist Mitglied in der Armierten Schützengesellschaft Elsterberg von 1912. (jst)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.