Vorfristige Bescherung bei der Feuerwehr

Die neue Gelenkdrehleiter der Firma Magirius ist in Reichenbach eingetroffen. Offiziell in Dienst gestellt wird sie am 17. Januar.

Reichenbach.

Die Freiwillige Feuerwehr Reichenbach hat ihre Bescherung in diesem Jahr schon fünf Wochen vor Weihnachten erhalten. Nach intensiver Einweisung und Schulung von sieben Kameraden im Herstellerwerk in Ulm ist am Buß- und Bettag die neue Gelenkdrehleiter der Firma Magirius nach Reichenbach überführt worden. Gegen 17 Uhr begrüßten die Kameraden in der Feuerwache Reichenbach das neue Fahrzeug.

Die Drehleiter vom Typ M 32 L-AT kostet rund 675.000 Euro. Gefördert wird die Maßnahme über das Fachförderprogramm Feuerwehren zu 75 Prozent. 25 Prozent sind der Eigenanteil der Stadt.

Die alte Drehleiter, die im August 1998 in Dienst gestellt worden war, wies seit 2017 größere Mängel auf. Es gab Ausfälle unter anderem bei der Steuerung sowie an Hydraulikteilen. Die neue Drehleiter hat eine maximale Rettungshöhe von 30 Metern, 2,50 Meter mehr als bisher. Es handelt sich um ein modernes Hubrettungsgerät mit einem um 75 Grad drehbaren Leiteroberteil und einem rund 1,80 Meter langen abknickbaren Teleskop-Gelenkarm. Dieser eignet sich besser für den Rettungseinsatz an Fenstern oder Dachgauben. Die Leiter hat eine umfangreiche Sicherheitsausstattung, so einen elektrisch betriebenen Lüfter zur Rauchfreihaltung von Rettungswegen. Montiert ist sie auf einem Fahrzeug der Marke Mercedes Benz.

"Ab kommender Woche erfolgt die Schulung von insgesamt 80 Kameraden, Maschinisten, Atemschutzträgern und Einsatzkräften an der neuen Drehleiter", erklärte Stadtwehrleiter Thomas Weck. Die offizielle Übergabe und Indienststellung durch den Oberbürgermeister ist für den 17. Januar geplant.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...