Wie der Solbrigplatz zum Schmuckstück werden soll

Im Juli soll die Neugestaltung beginnen. Kosten: 1,4 Millionen Euro. Eine extravagante Bushaltestelle, ein Wasserspiel und eine Ringleuchte über dem Zentralbereich inklusive.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    GrauerWolf
    12.03.2019

    Wie spaltet man eine Zivilgesellschaft am besten?
    Der Solbrigplatz ein Schmuckstück für 1,4 Millionen Euro, soso. Wenn eine so außergewöhnliche Investition vom Stadtrat beschlossen wird stellt sich dem Bürger die Frage wie Stadträte ihrer Verantwortung gegenüber der Gesamtheit der Bevölkerung Reichenbachs gerecht werden. In diesem Fall tritt der Stadtrat den Gleichbehandlungsgrundsatz sprichwörtlich mit den Füßen, sozusagen der Jahrhundertschritt von Hinten.
    Rund 5.000 Einwohner, daß sind ca. 25% der Reichenbacher, leben im Wohngebiet Reichenbach West. Ohne vernünftiger Fuß- und Radweganbindung an das Stadtleben, ohne gastronomischer- kultureller- und Einkaufsversorgung. Mit halben Ruinen aus der DDR-Vergangenheit, schamlos und das sicherlich aus politischen Gründen, von Investitionen oder gar Stadtentwicklungskonzepten ausgegliedert.
    Dazu im Vergleich die Aussage der Stadtoberen zur Versammlung des Fußvolkes, anläßlich des geplanten Radwegekonzeptes am 14.11.2018 im Ratssaal zu Reichenbach! „Das Radwegekonzept ist sehr teuer und wenn überhaupt nur langfristig finanzierbar.“
    Ja und woher tauchen dann 1.400.000 Euro so plötzlich auf? Für schätzungsweise
    200 Einwohner am Solbrigplatz, für geschätzte 0,1 % der Reichenbacher Stadtbevölkerung?
    Der Reichenbacher Stadtrat spaltet die auseinandertriftende Zivilgesellschaft mit dieser Entscheidung noch weiter. Möge dieser Blender aus dem Stadtrat diese Investition in den höchsten Tönen auch noch so loben, für seine Lobhudelei darf er als Vereinsmitglied mit seinem Verein mietfrei in einer von der Stadt Reichenbach mit EU-Mitteln sanierten Immobilie hofieren. Wäre diese Immobilie nicht für soziale Projekte, wie z.B. der Kinder- und Jugendarbeit Reichenbachs vorbehalten gewesen? Egal welches Glaubens oder welcher Konfession sie angehörig sind?
    Die Bürger haben die in der Reichenbacher Stadtpolitik wirkenden Seilschaften und Abhängigkeiten schon lange durchschaut. Schließlich haben sie ja auch langjährige Erfahrungen mit der immer recht habenden Partei machen können...
    Meint Ihr Grauer Wolf

  • 3
    1
    Zeitungss
    07.03.2019

    @GW: Sie haben vollkommen recht mit Ihrer Meinung. Die Finanzierung wird nicht das Problem sein, wie heute der FP zu entnehmen war, werden wirtschaftliche Standorte für feste Blitzanlagen gesucht um die permanent steigenden Ausgaben zu kompensieren. Man möchte auch hier in die Zukunft investieren, denn die vorhandene Kohle reicht bekanntlich nie.
    Um wirkliche Schandflecke, wie z.B. Bahnhof und Postamt, zeigt man leider keinerlei Anstrengungen. Reichenbach ist und bleibt nun einmal die Provinzstadt im Vogtland, was inzwischen jeder weiß und daran sollte man festhalten. Die Stadtoberen regieren so ein bisschen vor sich hin, von Nägeln mit Köpfen ist man weit entfernt und nicht erst seit gestern. Das war jetzt eine Kurzfassung zur gegenwärtigen Lage.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...