Wolf kehrt zurück

Wolfsbotschafter Claus Hermann hielt in Reichenbach ein Plädoyer für das Raubtier. Ein Landwirt erhob Einspruch.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    GrauerWolf
    02.06.2017

    Alte Freunde kehren heim - Wölfe in Deutschland
    50 Reichenbacher Bürgerinnen und Bürger, darunter erfreulicherweise Kinder und Jugendliche, verfolgten aufmerksam diesen Vortrag. Erfreulich deshalb, weil im Feedback doch Erstaunen bei den Zuhörern, über die Ernsthaftigkeit und absolute Notwendigkeit des strengen Artenschutzes für das Wildtier Wolf, geäußert wurde. Tolle Wolfsbildern allein reichen eben nicht aus, um Naturschutz zu erklären. Erstaunen bei den Zuhörern auch, weil der Disput um den Wolf im Konsens mit dem Kampf um jeden Baum, jeden Feldrain, jeden Rotmilanhorst, oder jeden Feldhamsterbau gleichzusetzen ist.
    Traurig war für mich persönlich, dass ein einzelner reizbarer, jähzorniger Mensch mit unsachlichen lautstarken Bemerkungen versuchte die Veranstaltung zu stören. Traurig deshalb, weil die anwesenden Kinder und Jugendlichen so ein denkbar schlechtes Bild von Anstand, Benehmen, Achtung und Miteinander vermittelt bekamen. Hier sehe ich den Veranstalter für zukünftige Veranstaltungen in der Pflicht.
    Den Bildungsauftrag gemäß Bundesamt für Naturschutz über das Wildtier Wolf ausgeführt, erfolgreich und nur das zählt.
    Bleiben Sie mir, den Wölfen und der Natur gewogen.
    Claus Hermann
    Naturschutzdienst Sachsen
    NABU Wolfsbotschafter Vogtland
    Mitglied in der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...