Frohe Kunde für Auerbach: Ab Herbst neue Läden

Ledergeschäft statt Vero Moda, Arbeitsschuhe bei Koffer-Richter

Von Bernd Appel

Citymanager Uwe Prenzel kann frohe Botschaften verkünden: Ab September werden zwei momentan leer stehende Geschäfte im Stadtzentrum wieder mit Leben erfüllt. Bereits am 3. September soll im ehemaligen Vero-Moda-Laden in der Plauenschen Straße eine Filiale des Lederwarenhändlers Tasche & Co. aus Zwickau öffnen. "Das Sortimente hat ja völlig gefehlt, seitdem Koffer-Richter geschlossen hat", sagt Prenzel. "Deshalb bin ich besonders froh, dass das geklappt hat."

Inhaber von Tasche & Co. ist Frank Schreier. "Ich will expandieren und versuche, ob es in Auerbach funktioniert", sagt er. Bisher betreibt er außer dem Geschäft in Zwickau auch eine Filiale in Greiz. "Eventuell kommt dann noch eine in meiner Heimatstadt Reichenbach hinzu", sagt Schreier. Denn dort habe auch gerade ein anderes Lederwarengeschäft geschlossen.

Eigentlich wollte Frank Schreier in die Hainstraße 1 einziehen, wo bis Ende Februar noch Koffer-Richter als einziges reines Auerbacher Lederwarengeschäft ansässig war. Bisherige Kunden wären weiter an gewohnter Stelle fündig geworden. Doch es gab keine Einigung mit dem Eigentümer. Der Traditionsladen bleibt trotzdem nicht leer: Statt dessen geht Ingrid Käppel ab 22. September mit einem Geschäft für gesunde Arbeitsschutz-Schuhe sowie "Sportswear for Man" in die Hainstraße. Die Treuenerin betreibt bereits einen Fachhandel für orthopädische Schuhe in der Auerbacher Nicolaistraße - der solle auch dort bleiben, sagt sie. Die historische Ausstattung von Koffer-Richter mit den musealen Ladenkassen und der Wand mit den vielen Schubläden will die Unternehmerin erhalten.

Citymanager Prenzel sieht den Einzelhandel der Innenstadt insgesamt auf gutem Weg: In den letzten anderthalb Jahren habe es mehr Neueröffnungen als Schließungen gegeben. "Außerdem gab es Investitionen, die einer Neueröffnungen entsprechen, etwa in der Fleischerei Schneider, bei Medimax oder der Volksbank, sowie viele Vertragsverlängerungen." Er freut sich darüber, dass im Kinder-Paradies an der Nicolaistraße 21 der Mobilcom-Laden eingezogen ist. "Schade" sei, dass gleich nebenan in der Plauenschen Straße ebenfalls wieder Mobilcom angeboten werde - verhindern lasse sich so etwas nicht.

0Kommentare Kommentar schreiben