Zustimmung nur mit Schmerzen

Betrieb in Lengenfeld darf abreißen und neu bauen

Lengenfeld.

An der Reichenbacher Straße in Lengenfeld möchte ein Unternehmer einen Gebäudeteil auf seinem Betriebsgelände abreißen und durch einen Neubau ersetzen. Da sich das Vorhaben im Innenbereich befindet und somit rechtmäßig ist, stimmten die Mitglieder des Technischen Ausschusses dem Antrag vor wenigen Tagen zu. Wenngleich sie nicht besonders glücklich damit waren. Der Rathauschef sah dies ähnlich.

Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) sprach die prekäre Verkehrslage an, die durch Verladearbeiten entsteht. Den Lkw-Verkehr wollte die Stadt eigentlich so weit wie möglich von der Reichenbacher Straße fernhalten, was verkehrsrechtlich auch so geregelt ist. Der Lkw-Verkehr Richtung Treuen müsse über die Grüner Kreuzung, die Bahnhof- und die Poststraße fahren und nicht über die Reichenbacher Straße und am Markt vorbei durch die verkehrsberuhigte Zone. Anlieferungen seien von diesem Verbot aber ausgeschlossen, ergänzte Bauamtsleiter Dirk Brandt in diesem Zusammenhang.

Ausschussmitglied Ronny Meichsner hätte es auch lieber gesehen, wenn der Unternehmer seine Verladearbeiten in seinen Betriebsteil im Gewerbegebiet verlagert. Doch Kristin Hinkeldei vom Bauamt erklärte: "Der Antrag ist gesetzeskonform. Wir haben keine Eingriffsmöglichkeiten." (sia)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...