Zwei kunstvolle Türsäulen entwendet

Einbrecher schlugen im denkmalgeschützten Stadtpalast in Reichenbach zu. Die Woba setzt 500 Euro Belohnung aus.

Reichenbach.

Einbrecher haben den baufälligen Stadtpalast am Solbrigplatz 1 in Reichenbach heimgesucht. Objekt der Begierde waren zwei drei Meter hohe Holzsäulen mit Schnitzereien aus einer Türverkleidung im zweiten Obergeschoss. Den Wert der antiken Säulen gibt die Polizei mit 20.000 Euro an. Entdeckt worden ist der Diebstahl bei der Finissage der Ausstellung "Meine Lust mach ich mir selbst" im ersten Obergeschoss am Sonntag. Der Diebstahl erfolgte zwischen dem 16. März, 10 Uhr und dem 24. Mai, 14.30 Uhr. In der Zeit war die Ausstellung wegen Corona geschlossen. Gestohlen wurden laut Severin Zähringer, Vorsitzender des Fördervereins Kunsthalle Vogtland, zudem zwei Hörstationen aus der Ausstellung.

"Das war kein Vandalismus. Die Täter hatten es gezielt auf den Türrahmen abgesehen. Es ist ihnen aber nicht gelungen, den Rahmen komplett herauszubrechen", sagt Daniela Raschpichler, Geschäftsführerin der Wohnungsbaugesellschaft Woba, die den Stadtpalast erworben hat. Der Verdacht liege nahe, dass jemand die prachtvolle Verzierung beim Besuch der Ausstellung gesehen hat und dabei Begehrlichkeiten geweckt wurden. Alle Eingänge und die Kellerfenster waren gegen unbefugtes Eindringen gesichert. Laut Raschpichler kamen die Täter über die Hofseite. Sie drangen mit purer Gewalt ein, zwei zur Sicherung des Eingangs aufgeschraubte Platten hielten nicht Stand.

Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter und zum Diebesgut führen, hat die Woba am Montag eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt.

Der Stadtpalast wurde laut Bauakte 1877 im Stil der italienischen Neorenaissance errichtet. Das Kulturdenkmal verfügt über geschnitzte Haus- und Wohnungstüren, schmiedeeiserne Gitter, Wand- und Deckengemälde und Stuckdecken.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.