Vorjahressieger liegen wieder vorn

An der Talsperre Pöhl ging am Sonntag die Laufserie Trails 4 Germany über die Bühne. Im Vergleich zur Premiere im Vorjahr hatte sich die Teilnehmerzahl fast verdoppelt.

Pöhl.

Der Startschuss für die dreiteilige Laufserie Trails 4 Germany ist am Sonntag an der Talsperre Pöhl mit Start und Ziel im Wassersportzentrum gefallen. Über die Langstrecke von 21 Kilometern hat bei den Männern Sebastian Harz vom SV Hermsdorf in 1:27:25,0 Stunden den Gesamtsieg eingefahren, bei den Frauen lief Lena Lauckner aus Dresden in 1:45:35,6 Stunden die schnellste Zeit. Als Zweite erreichte bei den Frauen die für den VfB Lengenfeld startende Susann Weigert (1:49:43,8) das Ziel, die in Pöhl ihren ersten Trail gelaufen ist. "Den Startplatz habe ich über die ,Freie Presse' gewonnen, und ich habe mir gedacht, wenn ich teilnehme, dann laufe ich die lange Strecke", erzählt die gebürtige Klingenthalerin und fügt hinzu: "Auch wenn ich das Gelände mag, war es schwer einzuschätzen. Bergauf fällt es mir leicht, doch bergab muss man sich schon extrem konzentrieren, gerade zum Schluss hin, wenn die Kräfte nachlassen. Der Vorteil ist, man hat Erholungsphasen bergab."

Aufgrund des Regens am Vortag seien schon Abschnitte dabei gewesen, die relativ rutschig waren. Der Lauf sei nicht zu anspruchsvoll und machbar. Auf der Kurzstrecke über 12 Kilometer sorgten zwei Sportler vom LATV Plauen für einen Doppel-Erfolg. Bei den Männern lief Philipp Dressel-Putz in 48:31,0 Minuten die schnellste Zeit und bei den Frauen Jana Richter (58:17,4). Beide konnten damit ihren Sieg vom Vorjahr wiederholen. "Ich bin das Rennen langsam angegangen, es ist besser gelaufen als gedacht", sagt Dressel-Putz. Der 21-Jährige gibt auch zu: "Wenn man Straßenläufe gewohnt ist, dann ist so ein Trail schon ganz schön anstrengend." Dass es die Strecke in sich hat, bestätigt auch Jana Richter: "Es ist eine Herausforderung, aber es macht auch Spaß. Ich liebe die Natur und die Berge. Die Strecke an der Pöhl ist super."

Heinrich Albrecht vom Ausrichter Plan B Event zeigt sich sehr zufrieden. Insgesamt waren 424 Teilnehmer auf den Strecken unterwegs, inklusive des Kinderlaufes. "Das ist fast eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr", freut sich der Rennleiter. Im Prinzip sind die Aktiven die gleiche Strecke gelaufen wie im vergangenen Jahr bis auf geringfügige Änderungen, die man aufgrund von Sperrungen hat vornehmen müssen. "Die Strecke gefällt uns und auch den Leuten. Wir haben nicht den Anspruch, es unbedingt schwer zu machen, sondern wir wollen zeigen, wie schön es ist, Trails zu laufen." Voriges Jahr bestand die Serie aus sechs Läufen, dieses Jahr sind es drei. Insgesamt zieht Albrecht ein sehr positives Resümee: "Wir sind echt begeistert. Das liegt vor allem an der Stimmung und der Herzlichkeit der Menschen, mit den wir zu tun haben."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...