Wahlplakate: Attacke gegen Kandidatin der Grünen

Wahlen 2019: Alle Parteien zeigen Diebstahl und Beschädigungen an

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    21.05.2019

    @Juri: Vielen Dank, genau meine Gedanken schon lange.

  • 4
    0
    Juri
    21.05.2019

    Demokratie auszuhalten, ja das ist nicht immer leicht zu ertragen. Da kann auch ich ein Lied davon singen. Wobei ich niemanden meinen Gesang zumuten möchte.
    Aber mir stellt sich schon ewig die Frage: Muss dieses Plakatieren tatsächlich sein? Müssen in regelmäßigen Abständen unsere Städte und Dörfer so verunstaltet werden?
    Nicht jeder Kandidat, nicht jedes Plakat sind ein Augenschmaus. Außerdem lenken sie vom Straßenverkehr ab und sind gefährlich.
    Erst kürzlich erwischte ein LKW genau vor mir, mit dem rechten Hinterrad, ein solches auf der Fahrbahn liegende Plakat, schleuderte es hoch und nur einem Schutzengel kann ich danke sagen, dass es noch vor mir wieder auf der Fahrbahn landete. Der Herr auf dem Foto sah nach diesem Absturz alles andere aus, als ob er weiter kandidieren möchte. Nun und den finanziellen Aufwand dieser für mich zweifelhaften Werbeaktion, den will ich lieber gar nicht erst bedenken.
    Vielleicht sollten sich alle Parteien, so unterschiedlich sie auch sind, einmal fröhlich und unvoreingenommen an einen Tisch setzen und ernsthaft darüber nachdenken, ob es Ideen für einen anderen Weg gibt. Ideen, die dieses liederliche, kostenaufwändige aktuell praktizierte Verfahren überflüssig machen.
    Wir fliegen ins All, transplantieren Organe, telefonieren von jeder Stelle der Erde aus mit unseren liebsten Menschen, aber wir animieren noch heute unsere Bürger zum Mittun, Mitdenken und Mitentscheiden, wie im Mittelalter.