Wanderschau stoppt in Frankenberg

Frankenberg.

Die von den Arolsen-Archives organisierte Wanderausstellung "Stolen Memory" ist ab Ende September in Frankenberg zu sehen. Das kündigte Mykola Borovyk an. Er ist wissenschaftlicher Projektmitarbeiter der Stadt und zuständig für das Projekt der Gedenkstätte für das KZ Sachsenburg. Mit der Ausstellung will Borovyk das Interesse am Umgang mit Geschichte schärfen. Die Schau erzählt von der Arbeit des in Bad Arolsen ansässigen Zentrums für Dokumentation, Information und Forschung über die NS-Verfolgung, Zwangsarbeit sowie den Holocaust. Dabei wurden Angehörigen persönliche Gegenstände von KZ-Häftlingen übergeben. (dahl)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.