Weiterer Autobahnzubringer - Vorstoß der Linken umstritten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Forderung nach einer grundsätzlichen Lösung der Verkehrsprobleme rund ums Chemnitztal stößt auf unterschiedliche Reaktionen - von Überraschung bis Ablehnung.


Mit wenigen Klicks weiterlesen

  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    8
    DTRFC2005
    02.12.2019

    Das eine Lösung des Problems rasch her muss, ist in Stein gemeißelt. Allerdings finde ich es wenig sinnvoll, den LKW Verkehr über die ehemalige Bahntrasse zu leiten. Da werden sich die Anwohner und die Schule wenig darüber freuen. Über den bereits vorhandenen Schienenweg dürfte das sicher nicht passieren, obgleich dies die beste Lösung wäre. Das wäre Zeit, welche die LKW Fahrer und weiteren Zubringer nicht aufwenden werden wollen. Den die Fahrzeuge müssten erst aufgeladen werden und und und. Vielleicht sollte mal der Ausbau des Südrings inklusive Anbindung an die Autobahn schneller erfolgen, vielleicht mal überlegen ob man eine LKW Spur planen könnte. Ansonsten LKWs nur mit Sondergenehmigung in die Stadt lassen. Also nur diejenigen, die tatsächlich Zubringer für Geschäfte und Einkaufsstätten sind. Alles andere, hat außen herum zu fahren.

  • 10
    8
    CPärchen
    02.12.2019

    So einen guten Vorschlag hätte ich den Linken gar nicht zugetraut... Respekt!

    Ich finde die Idee klasse. Die Grünen müssen naturgemäß dagegen sein, aber ansonsten kann man hier sicherlich auf einen breiten Konsens treffen.

  • 11
    14
    fnor
    02.12.2019

    Wer Straßen säht, wird Verkehr ernten. Ja eine neue Trasse wird erst mal eine Verbesserung bringen. Nur leider zeigen die Erfahrungen, dass danach der Verkehr wieder zunimmt und dann beide Strecken zur Belastung werden. Gerade für das Heizkraftwerk würde sich eine Anlieferung mit dem Zug super eignen. Für den restlichen Schwerlast- und Gewerbeverkehr sicher auch. Wer hier überlegt, wie er die LKW am besten leitet, hat die aktuelle Klimadiskussion verpennt.