Weltenlauf im Sucher

Er hat Arafat und Allende fotografiert, Kinder in Afrika und Asien, Menschen im kubanischen Dschungel und im Krieg in Vietnam. Er war ein Star-Fotograf in der DDR. Gestern ist Thomas Billhardt, gebürtiger Chemnitzer, 80 Jahre alt geworden. Und er hat wieder etwas gewagt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    03.05.2017

    - was er heute fotografieren würde. Billhardt überlegte. Dann sagte er:
    ^Pegida - Er würde Hetze und Hass zeigen wollen!^

    Hat er denn schon einmal bei den Linken und den Rechten zugeschaut , was da zu sehen ist ?
    Vielleicht werden das auch schöne ausdrucksstarke Fotos ?

    Ich frage mich nur immer , wenn ´überall´ Haß und Hetze zu finden ist , was da verkehrt läuft in diesem Staat , das muß doch Gründe haben ?