Wenn der Wolf kommt: Das soll man tun

Ruhig Blut bewahren, Abstand halten, in die Hände klatschen. Das sind Tipps, die Fachleute für eine Begegnung mit Wölfen geben. Doch worauf sollten Tierhalter achten?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Amer
    23.05.2019

    @distelblüte: Ja, man lernt nie aus.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    23.05.2019

    @Amer: Achso. Ich hatte schon vermutet, dass Sie einer der Messermänner sind, vor denen uns die AfD immer warnt.
    Sie nutzen das importierte Messer also für Survivaltrips? Ich hätte ja eher vermutet, dass man ein Kampfmesser auch genau dazu mit sich führt, aber gut. Wieder was gelernt. Und ich hab bis jetzt geglaubt, dass zum Hacken und Graben eine Hacke und eine Schaufel das Werkzeug der Wahl wären.

  • 4
    2
    Amer
    23.05.2019

    @distelblüte: Hacken, graben, eher selten schneiden. Damit kann man sogar kleine Bäume fällen, um Unterstände zu bauen. Wer in die Wildnis geht, weiß schon etwas damit anzufangen. Und: Wer in die Wildnis geht, hat auch keine Angst vor Wölfen.

  • 3
    6
    gelöschter Nutzer
    21.05.2019

    @amer: WTF? Wozu tragen Sie so ein Teil mit sich herum? Damit sind Sie eher ein Kandidat für eine verdachtsunabhängige, regelmäßige Kontrolle durch die Polizei.

  • 1
    3
    Amer
    21.05.2019

    Wer eine Busse Battle Mistress sein Eigen nennt, braucht vor gar nichts Angst zu haben. Aber deshalb wollen Politiker so etwas ja verbieten. ????

  • 10
    5
    cn3boj00
    20.05.2019

    Es wundert mich, dass die Überschrift nicht heißt: wenn der BÖSE Wolf kommt. Selten wurde so viel Angst geschürt wie zuletzt vor dem Wolf. Ist eben ein Wahlkampfthema.

  • 15
    1
    Freigeist14
    20.05.2019

    .....auf jeden Fall rote Mützen meiden und einen Wackerstein griffbereit halten .