Wer hat Honecker den Bart angemalt?

Historiker und Buchautor Philipp Springer zeigt und erklärt in seiner neuesten Arbeit "Der Blick der Staatssicherheit" über 300 Fotos, die die Spitzel des MfS einst geschossen oder als Beweisstück gesammelt haben - und dokumentiert damit auch, wie grotesk und bitter das Leben in der DDR manchmal war.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Hinterfragt
    14.06.2020

    Danke @Pixelghost ;-)

  • 4
    2
    Hinterfragt
    14.06.2020

    Preis: 29,00 Euro.

    Nun für die ehemaligen DDR-Bürger gibt es das Buch dann sicherlich kostenlos, wenn es denn einer möchte.
    Warum?
    Weil die Bilder darin aus dem Archiv des MfS sind und somit Volkseigentum, also Eigentum aller ehemaligen DDR-Bürger" waren ...
    Es geht natürlich auch eine Abgabe aus den Verkaufserlösen ...

  • 2
    2
    Pixelghost
    14.06.2020

    @Hinterfragt, unter dem Innen-Rückspiegel des Lada, rechts neben der Nackenstütze.

  • 2
    3
    Hinterfragt
    14.06.2020

    "Aus einem Auto heraus fotografierte ein MfS-Mann in Karl-Marx-Stadt (1976) Passanten"

    Ist das ein Suchbild, ich kann den Mann nicht finden ...

  • 6
    2
    Freigeist14
    14.06.2020

    Der Artikel bekommt schon den richtigen Tenor , wenn die Vergangenheit des Bürogebäudes und das Bauarbeiter-Denkmal als "Überbleibsel aus der starren Zeit der Planwirtschaft" gegeißelt werden. Wo die tausenden Arbeitsplätze geblieben sind - wen interessiert es ? Aber schön, wenn ein zugereister Historiker unvoreingenommen ,weil ohne störendes eigenes Erleben , den Eingeborenen mal wieder den Alltag des Spitzeldienstes näherbringen kann . Der Artikel sollte am Kopf das Label -Anzeige- für das Buch führen .